News Integrity Initiative

Als eine von zwei deutschen Institutionen ist die HMS Mitglied der globalen News Integrity Initiative, die von Facebook und anderen Organisationen mit 14 Millionen Dollar finanziert wird. 

News Integrity Initiative

Digitale Medienformate erfordern eine neue Art der Nachrichtenkompetenz. Diese auszubilden und damit die Qualität der öffentlichen Meinungsbildung zu verbessern, ist das zentrale Anliegen der News Integrity Initiative. Für die HMS ist die frühe Teilnahme an dem Projekt eine Möglichkeit, ihre Lehr- und Forschungsaktivitäten in den Bereichen digitaler Journalismus und verzerrter Berichterstattung noch stärker zu profilieren und in den internationalen Diskurs einzubringen.

„Wir freuen uns sehr, von Beginn an bei der Initiative dabei zu sein und in Zusammenarbeit mit anderen renommierten Partnerinstitutionen das gesellschaftlich hoch relevante Thema der Zukunft des digitalen Nachrichtenjournalismus wissenschaftlich zu begleiten“, sagt Prof. Dr. Armin Rott, wissenschaftlicher Leiter der HMS. „Schon seit einiger Zeit untersucht an der HMS eine DFG-geförderte Forschergruppe unter der Leitung von Dr. Marcel Garz Formen, Ursachen und Folgen verzerrter Berichterstattung. Im Zuge der Digitalisierung vervielfältigen sich die Facetten der Verzerrung: Nicht nur Falschmeldungen, auch andere Arten der tendenziösen Berichterstattung und Nachrichtenrezeption sollen stärker in den Fokus der Forschung gelangen.“ Im Zuge der Debatte um Nachrichten- und Meinungsmanipulation hat die HMS bereits ein Fake-News-Forschungsstipendium ausgeschrieben. Mit dem Stipendium wird der Studiengang Digital Journalism eine praxisnahe, wissenschaftlich fundierte Auseinandersetzung mit dem Thema Falschmeldungen ermöglichen und Strategien zur redaktionellen Qualitätssteigerung unterstützen.

Finanziell ist die NII auf eine breite Basis von 14 Millionen Dollar gestellt. Gefüllt wird dieser Fond von einer Gruppe von Technologieunternehmen, Forschungseinrichtungen und gemeinnützigen Organisationen. Zu den Finanziers gehören Facebook, Mozilla und die Ford Foundation. Angesiedelt ist die NII beim Tow-Knight Center for Entrepreneurial Journalism der Graduate School of Journalism der City University of New York (CUNY), das von Professor Jeff Jarvis geleitet wird. In Deutschland sind die HMS und das Hans-Bredow-Institut für Medienforschung die ersten Partnerorganisationen. Zu den internationalen Partnern gehören das International Center for Journalists (ICFJ), der Media Think-Tank Polis der London School of Economics und die Sciences Po in Frankreich.  


Die Netzwerke & Kooperationen der HMS

Prof. Dr. Armin Rott

Wissenschaftlicher Leiter HMS

  • +49 (0)40 413 468 11
  • +49 (0)40 413 468 10
  • a.rott@hamburgmediaschool.com

Dr. Marcel Garz

Leitung Media Bias-Forschungsgruppe

  • +49 (0)40 413 468 34
  • +49 (0)40 413 468 10
  • m.garz@hamburgmediaschool.com