Prof. Thilo Kleine

Thilo Kleine, Geschäftsführer der antares media in München und Mitglied des Aufsichtsrats der ARRI AG, studierte Germanistik, Theaterwissenschaften und Philosophie in Münster und München.

Nach verschiedenen Tätigkeiten im Produktionsbereich des Bayerischen Rundfunks und bei der Bavaria Film wurde er 1980 Dramaturg bei Monaco Film. 1981 wechselte er als  Fernsehspielredakteur zum Norddeutschen Rundfunk und verantwortete dabei zahlreiche Fernsehspiele und Serien, darunter "Engels und Consorten" (Ernst-Schneider-Preis und Herbert–Quandt-Medienpreis) und den Spielfilm "Der kleine Staatsanwalt" (offizieller Beitrag für die Internationalen Filmfestspiele Berlin 1987).
1988 wurde Thilo Kleine Mitgesellschafter und Produzent bei der ndF (neue deutsche Filmgesellschaft mbH) und produzierte Fernsehfilme und Serien für öffentlich-rechtliche und private Auftraggeber wie "Forsthaus Falkenau" und "Der Bergdoktor". Von 1994 bis 2005 war Thilo Kleine Geschäftsführer der Bavaria Film. Das Unternehmen steigerte unter seiner Federführung die Produktionsleistung stetig, öffnete sich dem Produktionsmarkt der privaten Fernsehsender und gründete Produktionszentren in Köln, Leipzig, Berlin und Stuttgart. Kleine holte Filme wie "Comedian Harmonists", "Rossini" und "Der König von St. Pauli" nach Geiselgasteig. Mit Heinrich Breloer als Regisseur produzierte er „Die Manns“ und „Speer und Er“. Von 2000 bis 2004 hatte Thilo Kleine die Leitung des Studienbereichs Produktion inne.