Dr. Christian Rauda

Dr. Christian Rauda ist Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht, Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz und Justiziar des Deutschen Internetverbandes. Der Schwerpunkt seiner Beratung liegt im Urheber-, Marken- und Wettbewerbsrecht. Er unterrichtet „Wettbewerbsrecht“ und „Bürgerliches Recht“ an der HMS.

  • Vita

    Vita

    Studium in Mainz, Genf und Lausanne. Von 2005 bis 2008 Anwalt in eigener Kanzlei und einer überregionalen Sozietät, seit 2008 Partner der Sozietät GRAEF Rechtsanwälte (Hamburg/Berlin), www.graef.eu. Autor zahlreicher juristischer Fachbücher und Dozent an der Johannes-Gutenberg Universität Mainz, der Hamburg Media School, der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin sowie der Bucerius Law School.

  • Veranstaltungen & Seminare

    Veranstaltungen & Seminare

    • „Wettbewerbsrecht“
    • „Bürgerliches Recht“.

  • Publikationen

    Publikationen

    "Warranty for Intellectual Property Rights in the International Sale of Goods", (Co-Autor: G. Etier), in: Vindobona Journal of Int'l Commercial Law and Arbitration 2000, S. 30-61, sowie im Internet auf der Seite der Pace University School of Law, N.Y., USA: http://www.cisg.law.pace.edu/cisg/biblio/raudaetier2.html

    "Garantie en cas d'éviction et propriété intellectuelle dans la vente internationale" (Co-Autor: Guillaume Etier), in: Zeitschrift für Europäisches Privatrecht (ZEuP) 2001, S. 66-92, sowie in: Will (Hrsg.), Rudolf Meyer zum Abschied, Beiträge zum UN-Kaufrecht, zum Internationalen Recht und zur Rechtsvergleichung, Genf, 1999, S. 113-144

    Abschied des BGH vom "Einschieben in eine fremde Serie"?, in: Zeitschrift für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht (GRUR) 2002, S. 38-43.

    Brüssel und Berlin spielen Harry Potter - Wie das Biozidgesetz viele Mittel zur chemischen Bekämpfung von Schadorganismen verschwinden lässt (Co-Autor: Christofer Eggers),in: Zeitschrift für Lebensmittelrecht (ZLR) 2002, S. 585-599.

    Schuldrecht kompakt (Co-Autor: J. Zenthöfer), Dänischenhagen (Richter Verlag), 2003.

    Anmerkung zu BGH I ZR 30/02 („Klemmbausteine III“), in: Entscheidungen zum Wirtschaftsrecht (EWiR) 2005, S. 323-324.

    Piraten im Netz – Die wirksame Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen im Internet, in: IT-Sicherheit und Datenschutz, März 2006, S. 304-312.

    Deutschland einig FIFA-Land? Wie der Fußball-Weltverband das Marken- und Wettbewerbsrecht als Abschreckungsmittel gegen Gewerbetreibende einsetzt, in: freiraum, Ausgabe Juli 2006, S. 7-8.

    Handbuch des Debattierens (Co-Autoren: H. Kaspar und P. Proner), 2007.

    Die Zwangslizenz im Urheberrecht - Der Missbrauch eigenerUrheberrechte im Spannungsfeld zwischen Investitionsanreiz und Marktfreiheit, Sellier European Law Publishers, 2007.

    Fallgruppen statt „IMS Health“ - Zwangslizenzen an Urheberrechten im Rahmen des Art. 82 EG, in: Zeitschrift für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht (GRUR) 2007, S. 309-317.

    WIPO: "Hape Kerkeling erhält Schlämmer-Domains zurück", in: MMR 11/2008, S. VI

    Digitalisierung und Urheberrecht – Wie man auf das Google Book Settlement reagieren sollte, in: freiraum 2/2009, S. 17

    Domainrecht, in: Leitfaden Online-Recht. Der sichere Weg durchs Internet, Hamburg@work (Hrsg.), 2009

    Rechtssichere Werbung, Haufe Verlag 2009

    Professionell absichern - Fünf Trends in der Games-Finanzierung, in: Making Games Magazin 04/2010

    Der Rückruf wegen gewandelter Überzeugung nach § 42 UrhG- von Web 2.0 aus dem Dornröschenschlaf geweckt?, in: Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht (GRUR), 2010, S.22-27.

    Anmerkung zu LG Berlin, Urteil v. 14.9.2010, Az 103 O 43/10 - Wettbewerbswidrige Werbe-Interstitials bei Browser-Spielen, in: Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht Rechtsprechungsreport (GRUR-RR), 2011, S.334-336.

    Rechtsgrundlagen des Kulturguts Computerspiel, in: Röckrath/Poser, Kultur & Recht, Loseblattsammlung, M 15.

    Recht der Computerspiele, Verlag C.H. Beck (erscheint 2013).

    Außerdem Autor von 12 weiteren juristischen Fachbüchern.