Praxisprojekt mit Xing im März 2016

2016 entstand in Zusammenarbeit der Studierenden mit Xing ein Praxisprojekt zu dem Thema: 

 

Von XING News zu ProNews

Thema:

Ausbau der Aktivitäten auf den Geschäftsbereich des Paid-Content-Vertriebs für XING News

Auftrag:

Wunsch des Auftraggebers XING war es, auf Basis von Wettbewerbsanalysen und Business Cases, eine Marktstrategie für den geplanten Paid-Content-Vertrieb zu konzipieren. Die B2B- und B2C-seitige Entwicklung eines Geschäfts- und Verrechnungsmodells stellte den Kern des Auftrags dar.

Empfehlung:

Nach einer ausführlichen Marktanalyse – bestehend aus Wettbewerbsanalyse und Literaturrecherche – wurden Best Practices identifiziert. Diese halfen, Erfolgsfaktoren für XING ProContent zu definieren und eigene Ideen zu entwickeln. Durch eine Online-Umfrage konnten diese Findings verifiziert und zusätzliche Erkenntnisse zu den Präferenzen der Zielgruppen gewonnen werden.
Für die erfolgreiche Umsetzung von XING ProContent wurden zwei Konzepte mit den folgenden wesentlichen Charakteristika entwickelt: Zum einen ein „Marketplace-Modell“, bei dem der Nutzer pro gelesenen Artikel zahlt – 70 Prozent dieses Entgelts gehen an den Publisher, 30 Prozent behält XING. Zum anderen ein „Flat-Modell“, bei dem der Nutzer gegen eine Gebühr von 11,99 Euro alle Artikel lesen kann und der Publisher pro Klick auf seinen Artikel vergütet wird.
Es wird empfohlen, zunächst mit einem „publisherfreundlichen“ Modell in den Markt zu gehen, da die Publisher einen kritischen Erfolgsfaktor ProContents darstellen und es so entscheidend ist, sie schnellstmöglich für den neuen Vertriebskanal zu gewinnen. Nachdem eine kritische Menge an Publishern Inhalte für ProContent bereitstellt, sollte ein Umstieg auf das nutzerfreundliche Flat-Modell in Erwägung gezogen werden, um die Nutzerzahlen wesentlich zu steigern.