Digital Media Business

September 2017

Digital Media Business

Inhalte

  • Informations- und Kommunikationstechnik & Webentwicklung (September 2017)

    Die rasante Entwicklung der Informations- und Kommunikationstechniken führte dazu, dass technisch die Voraussetzungen gegeben sind, jederzeit von beliebiger Stelle aus auf Informationen zuzugreifen - "alles, immer, überall". Das Internet wird mobil zugreifbar und auf dem Markt tauchen immer mehr persönliche"information appliances" auf. Im Einzelnen werden in dem Grundlagenseminar Struktur und Funktionsweise von Rundfunkverteilnetzen, Telekommunikationsfestnetze, Internet und Mobilfunknetze sowie aktuelle Entwicklungen beim Netzzugang und der Webentwicklung vorgestellt. Die Veranstaltung vermittelt relevante Trends, um die Auswirkungen der Digitalisierung auf den Medienmarkt beurteilen zu können. Betrachtet werden insbeondere neue Erlöstypen und -modelle und die Wertschöpfungsketten im Medienbereich.

     

    Inhalte

    – Entwicklung der Informations- und Kommunikationstechnologie
    – Internet als Medium
    – Konvergenz der Bereiche IT, Telekommunikation und Medien
    – Technische Herausforderungen für Medienunternehmen
    – Fallstudie „Musikportal“
    – Internet-Ökonomie (Standards, Lock In und Netzeffekte)

    Dozent

    Andreas Walter war Geschäftsführer der Dialog ConsultGmbH in Duisburg und ist heute als Untermensberaterfür strategische und betriebswirtschaftlicheFragestellungen von Unternehmenin den TIMES-Märkten (Telekommunikation,Information, Medien, Elektronik, Sicherheit).

    Termin (eintägig)

    September 2017

  • Medien- und Onlinerecht (September 2017)

    Die Veranstaltung ist eine praxisorientierte Einführung in das Rundfunkrecht (Hörfunk und Fernsehen) sowie das Medienrecht. Es werden akute Problemstellungen dargestellt und erarbeitet und Konflikte im Rundfunk- und
    Medienrecht diskutiert.

    Inhalte

    – Medienrelevante Grundrechte
    – Rundfunkrecht
    – Medienrecht
    – Zentrale Rechtsquellen
    – Medienrecht nach medialen Erscheinungsformen
    – Medienrecht der europäischen Gemeinschaft
    – Übergreifende Regelungen

    Dozent

    Dr. Ralph Oliver Graef ist Fachanwalt und spezialisiert auf Urheber-und Verlagsrecht und Film- und Fernsehrecht und vertritt Verlage und Autoren, Produzenten, Fernsehsender und Prominente. Nach Stationen bei der Kanzlei White & Case und als Partner einer überregionalen Medienrechtskanzlei gründete er 2008 die Medienrechtskanzlei GRAEF Rechtsanwälte.

    Termin (eintägig)

    September 2017

  • Medienmärkte, digitale Teilmärkte (September 2017)

    Die Veranstaltung „Medienmärkte, digitale Teilmärkte“ fokussiert die einschlägigen ökonomischen Methoden der Markt- und Wettbewerbsanalyse und bietet auf der Grundlage dieser Kenntnisse einen detaillierten empirischen Überblick über nationale und internationale Teilmärkte des Mediensektors mit besonderem Fokus auf digitalen Geschäftsmodellen. Am Beispiel der wichtigsten Medienmärkte werden jeweils grundsätzliche medienökonomische Fragen illustriert sowie typische mit ihnen verbundene medien- und wirtschaftspolitische Probleme diskutiert. In ausgewählten Fallstudien und Teamprojekten wird die Anwendung des ökonomischen Instrumentariums trainiert.

     

    Inhalte

    – Anlässe & Instrumente der Marktanalyse
    – Ein Zehn-Punkte-Plan zur Analyse von Medienmärkten
    – Beispielanalyse
    – Von der Analyse zur Bewertung und Empfehlung
    – Analyseergebnisse überzeugend präsentieren

     

    Dozent

    Prof. Dr. Armin Rott ist Professor für Medienökonomie an der Universität Hamburg und wissenschaftlicherLeiter des Fachgebietes Medienmanagement an der Hamburg Media School. Seine Schwerpunktein Forschung und Lehre sind Medienökonomie, empirische Wettbewerbsforschung, Wettbewerbspolitik und strategische Unternehmensführung.

    Termin (eintägig)

    September 2017

  • Digitalisierung von Medienunternehmen (September 2017)

    Leistungsfähige Distributionswege und ausdifferenzierte Endgeräte stellen die klassischen Produkte der Medienindustrie grundlegend in Frage. Gleichzeitig eröffnen sich neue Optionen, wie etwa durch User-Generated-Content. Ziel der Veranstaltung ist es, die vielfältigen Entwicklungen auf den unterschiedlichsten Ebenen zu sortieren, mit Fakten zu beschreiben sowie deren ökonomische und technische Hintergründe zu erklären. Dabei soll ein Überblick gegeben werden, welchen Herausforderungen sich ein Medienunternehmen bei der Durchsetzung einer Digitalisierungsstrategie gegenüber sieht.

    Inhalte

    Inhalte:
    – Ökonomische und technische Hintergründe: Netzeffekte, First-Copy-Costs und mehr
    – Geschäftsmodelle für Inhalteanbieter im (mobilen) Internet
    – Digitalisierungsstrategien für Medienunternehmen: How to become digital?

    Dozent

    Prof. Dr. Thomas Hess leitet an der LMU München das Institut für Wirtschaftsinformatik und Neue Medien sowie das Medienforschungszentrum ZIM. Er ist Mitherausgeber von medienwirtschaftlichenZeitschriften und als Berater und Aufsichtsrat in der Medienbranche tätig. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen u.a. in den Digitalisierungsstrategienvon Medienunternehmen.

    Termin (eintägig)

    September 2017


Stefanie Kirschbaum

Informationen und Buchung Seminare Medienmanagement

  • +49 (0)40 413 468 69
  • +49 (0)40 413 468 10
  • s.kirschbaum@hamburgmediaschool.com