EU-Datenschutzgrundverordnung

Was Sie jetzt wissen müssen. Die wichtigsten Fakten gibt es am 1. Dezember von 10-15 Uhr mit Dr. Lukas Mezger.

Die EU-Datenschutzgrundverordnung

Überblick und Inhalt

Ab Mai 2018 kann es teuer werden: Viele Unternehmen wissen noch nicht, dass sie verpflichtet sind, die Anforderungen der EU-Datenschutzgrundverordnung zu erfüllen. Seit bereits 1½ Jahren läuft eine Übergangsfrist, die zur Anpassung genutzt werden muss. Bis Mai 2018 muss jedes Unternehmen in Deutschland – und in der gesamten EU – die Anforderungen der EU-Datenschutzgrundverordnung erfüllen. Handeln Sie daher jetzt und leiten Sie in Ihrem Unternehmen die Prozesse ein, die erforderlich sind, um im Mai 2018 den gesetzlichen Bestimmungen zu entsprechen. 

Um welche Maßnahmen es sich dabei handelt, erfahren Sie in unserem Workshop. Unter anderem werden folgende Themen angesprochen:

1.     Wie muss meine Datenschutzerklärung umgestellt werden?
2.     Welche Informationspflichten muss ich zukünftig erfüllen?
3.     Was ist eine Datenschutzfolgeabschätzung und warum muss ich sie durchführen?
4.     Was sind technische und organisatorische Maßnahmen (TOMs) und wie erstelle ich sie?
5.     Was ist ein Verarbeitungsverzeichnis und wie erstelle ich ein solches?
6.     Welche weiteren Anforderungen muss ich erfüllen, um kein Bußgeld zu riskieren?

„Die Datenschutzgrundverordnung vereinheitlicht zum 25. Mai 2018 das Datenschutzrecht innerhalb der EU. Aus Sicht des bisherigen deutschen Rechts ändern sich nicht alle, aber dennoch viele wichtige Vorschriften. Vor dem Hintergrund der drakonischen Bußgelder, die das neue Gesetz vorsieht, muss sich daher jedes Unternehmen mit den neuen Regeln auseinandersetzen und insbesondere Dokumente wie Datenschutzerklärung, Verfahrensverzeichnis und Auftragsdatenverarbeitungsvereinbarung anpassen oder neu erstellen.“ Dr. Lukas Mezger



Ulrike Dobelstein-Lüthe

Leitung Weiterbildung

  • +49 (0)40 413 468 69
  • +49 (0)40 413 468 10
  • u.dobelstein-luethe@hamburgmediaschool.com