Fernsehen und Programmentwicklung

Eine Summer School für Kreative und Kaufleute

 

 

Fernsehen und Programmentwicklung

Vom 6. bis 10. Juli 2015 fand die Summer School Fernsehen und Programmentwicklung in Kooperation mit der Grimme-Akademie statt. Ein erfahrenes Referententeam aus der Praxis führte mit Vorträgen, Diskussionen, Fallstudien und praktischen Übungen durch fünf intensive Seminartage.


Ablauf und Inhalte

  • Tag 1: Fernsehformate und (crossmediale) Trends

    Am ersten Tag werden theoretische Grundlagen vermittelt. Dazu gehören Verweise auf die TV-Geschichte ebenso wie die Entwicklung von Formaten und der Blick auf aktuelle Trends.

    Themen:

    • Grundlage TV-Geschichte und -Formate
    • Genres und Genre-Grenzgänger
    • Beispiele Transmedia Storytelling
    • TV und Social Media
    • Marken und Markenverlängerung
    • Design
    • Protagonisten
    • Macher
    • Zeitgemäße Variationen / Entwicklungen

    Referent: Jochen Voß

  • Tag 2: Stufen, Schritte und Beteiligte: Der Prozess der Formatentwicklung (1.Teil)

    Die ersten Schritte der Formatentwicklung werden am zweiten Tag aufgezeigt und anhand einzelner Aspekte systematisch erarbeitet.

    Themen:

    Grundsätzliches zur Formatentwicklung:

    • Arbeitsteilung und Beteiligte

    Allgemeine Entwicklungsschritte:

    • Themenfindung und Idee
    • Exposé / Konzept
    • Kalkulation

    Bedarfsanalyse:

    • Was wollen die Sender?
    • Was wollen die Zuschauer?

    Referent: Stephan Bauer

  • Tag 3: Stufen, Schritte und Beteiligte: Der Prozess der Formatentwicklung (2. Teil)

    Am dritten Tag wird durch Übungen der Weg von der Idee zum Format erprobt. Den Teilnehmern werden dazu ökonomische Grundlagen vorgestellt.

    Themen:

    • Gesamtbudget Programm/Verteilung
    • Ressourcen / Personal / Expertise
    • Auftrags-/Eigen-/Koproduktionen (national/
    • international)
    • Digitale Strategien und Potenziale der Crossmedialität
    • Produktionsrahmen: rechtliche Voraussetzungen / Bedingungen
    • Produktionsvertrag / Lizenzvertrag
    • Protagonisten- und Moderatorenverträge
    • Stablisten
    • Anpassung des Konzepts: was sind die ersten Schritte? Sind die Vorhaben realistisch?

    Referent: Stephan Bauer

  • Tag 4: Der Pitch (1. Teil)

    Mit Pitching-Übungen wird am vierten Tag an der perfekten Präsentation von Formatideen gearbeitet und eine eigene Idee präsentiert.

    Themen:

    • Was ist Pitching?
    • Konzeption des Pitchs: Inhalt, Struktur und Reihenfolge
    • U.S.P. – Unique Selling Proposition
    • Die persönliche Vorbereitung: eigene Stärken und Schwächen
    • Wahrnehmung und Konzeption
    • Tipps und Tricks
    • Die eigene Idee pitchen

    Referent: Benjamin Benedict

  • Tag 5: Der Pitch (2. Teil) und medienrechtliche Fragen

    Am letzen Tag werdend die Präsentationen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ausgewertet.

    Themen:

    • Tipps und Tricks für erfolgreiches Pitchen

    Referent: Benjamin Benedict

     

    Zum Abschluss gewinnen die Teilnehmenden einen Überblilck über rechtliche Fragestellungen bei der Formatentwicklung.

     

    Themen:

    • Schutz von Produzenten und Kreativen
    • Formatschutz
    • Wie schütze ich mich gegen Formatklau?

    Referent: Dr. Ralph Oliver Graef

     

     




Stefanie Kirschbaum

Informationen und Buchung Seminare Medienmanagement

  • +49 (0)40 413 468 69
  • +49 (0)40 413 468 10
  • s.kirschbaum@hamburgmediaschool.com