Köpfe

Roshak Choukri Ahmad

Bis 2014 arbeitete Roshak Ahmad selbständig als Journalistin vor allem in Damaskus, u.a. als Korrespondentin für die Deutsche Welle, Reuters, Sky News Arabia und Al-Jazeera. 2012/13 entstand ihr stipendienfinanzierter Dokumentarfilm über das Leben im Lager von Yarmuk (derzeit in Post-produktion). Sie nahm an zahlreichen Fortbildungen in Damaskus, Kairo und Istanbul im Bereich TV-Reportagen, Dokumentarfilm, Enthüllungsjournalismus teil und engagiert sich im Female Journalists Network in Syrien. Aufgrund persönlicher Bedrohungen floh sie aus Syrien und konnte mit einem Visum über Istanbul nach Deutschland einreisen.

Ahmad Roshak Coukri