Köpfe

Ann-Kathrin Guballa

Nicht gerade die Leidenschaft, sondern ein Zufall brachte Ann-Kathrin Guballa nach einer 3jährigen Friseurausbildung ans Theater. Während der nächsten 3 Ausbildungsjahre an den Bühnen Lübecks stieg ihre Begeisterung für das Schauspiel, die Oper und das Ballett.

Nach mehreren Engagements an verschiedensten Theatern endete diese Laufbahn nach 6 Spielzeiten am Schauspielhaus Hamburg. Produktionen von und mit Elke Lang, Kresnik, Schlingensief, Gotschef, Marthaler, Bierbichler, Perceval festigten die Lust am Theater.

Dennoch, das Angebot einen Film mit I. Szabo drehen zu können, erleichterte ihr den Wechsel in die Freiberuflichkeit und somit in die Welt des Films.

10 Jahre Film und zwei Kinder später machte sie sich sesshaft und eröffnete ein Geschäft namens KÖNIGINNEN. Hier fertigt sie, neben Haarersatz für krebs-und alopeciakranke Menschen, weiterhin Perücken, Toupets, Bärte für Film- Werbe-und TV Produktionen an.

„Als 2009 die HMS erstmalig an mich herantrat, um mich für das Maskenbildner Seminar zu beauftragen, fühlte ich mich sehr geehrt und sagte sofort zu. Für mich ist die Zusammenarbeit am Set mit den verschiedenen Bereichen des Films ganz wichtig. Ohne gegenseitiges Verstehen funktioniert Arbeiten nicht gut. Gemeinsam einen guten Stoff umzusetzen und am kreativen Prozess beteiligt zu sein, macht diesen Beruf aus. Ich hoffe, dass es mir gelingt, mein Wissen über den wunderbaren Beruf an die Studenten weiter zu geben, denn es macht mir großen Spaß.“

  • Filmografie
  • Veranstaltungen&Seminare

2012

  • Heute bin ich blond (Regie: M. Rothemund; Kamera: M. Langer)

  • Axel Springer Revue (Regie: U. Waller)

  • Ina's Nacht (Regie: A. Hahn)


2011

  • Ina's Nacht (Regie: A. Hahn)


2010

  • Anatefka (Haarersatz)

  • Ina's Nacht (Regie: A. Hahn)

  • Kein Sex ist auch keine… (Haarersatz)

  • Eröffnung „KÖNIGINNEN“


2008

  • Hilde (Regie: K. Wessel; Kamera: H. Bogdanski)

  • Ein Dorf sieht Mord (Regie: W. Weber; Kamera: V. Tittel)


2007

  • Im Gehege (Regie: K. Wessel; Kamera: H. Fink)

  • Krimi de (Regie: U. Grote; Kamera: K. Brix)

  • 4 ist einer zu viel (Regie: T.C. Fischer; Kamera: A. Poulheim)


2006

  • Was,wenn der Tod... (Regie: U. Grote; Kamera: U. Freund)

  • Jenny Berlin (Regie: W. Weber; Kamera: V. Tittel)


2005

  • Nachtschicht (Regie: L. Becker; Kamera: H. Hubach)

  • 7 Zwerge (Regie: S. Unterwald; Kamera: P. Von Haller)

  • Himmel&Hölle (Regie: M. Tiefenbacher; Kamera: B. Von Bühlo)


2004

  • Nachtschicht (Regie: L. Becker; Kamera: H. Hubach)


2003

  • 7 Zwerge (Regie: S. Unterwald; Kamera: Jo Heim)

  • Fremde Frau (Regie: M. Glasner; Kamera: J. Pohlmann)

  • Schöne Frauen (Regie: S. Ramesh; Kamera: T. Merker)


2002

  • Zweimalige Frau (Regie: K. Müller; Kamera: U. Kudicke)

  • Beachboys (Regie: A. Feldhusen; Kamera: P. Nix)

  • Verder van de Maan (Regie: S. Coninx ; Kamera: W. Vanden Ende)

  • Novak (Regie: A. Prochaska; Kamera: D. Slama)


2001

  • Jahr der ersten Küsse (Regie: K. Wessel; Kamera: H. Bogdanski)

  • Joe&Max (Regie: S. James; Kamera: Bill Butler)


2000

  • Taking Sides (Regie: I. Szabo; Kamera: L. Koltai)

Mit dem Kurs "Maskenbild" möchte Ann-Kathrin Guballa den Studenten/innen die Vielfalt, die dieser Beruf bietet, näher bringen. Es werden folgende Themen u.a. behandelt:

  • Veränderung & Gestaltung von Gesicht & Körper
  • Sinn & Gefühl für Formen- und Farbgestaltung
  • dramaturgische Mitarbeit (z.B. Zeitsprünge)
  • allgemeines über Berufsbild & Ausbildung
  • zeitliche & organisatorische Rahmenbedingungen
  • Kalkulationen
  • Charaktereigenschaften optisch umsetzen
  • historische Übersetzungen
  • Zusammenarbeit der verschiedenen Departments

Der Kurs "Maskenbild" wird mit Foto- und Filmmaterial und praktischen Beispielen unterstützt. Die Studenten/innen sollen durch die dargebotenen Themen & Beispiele inspiriert werden und folglich das Wissen in eigene Produktionen einbringen.