Köpfe

Beate Langmaack

Fachbereichsleiterin Drehbuch

Beate Langmaack kam in Hamburg zur Welt. Sie studierte in Berlin Germanistik, Theaterwissenschaft und Philosophie.

1987 schrieb sie ihr erstes 90-Minuten-Drehbuch: „Martha Jellneck“, aus dem ein mehrfach preisgekrönter Spielfilm mit Heidemarie Hatheyer in der Hauptrolle entstand. Die Bühnenfassung von „Martha Jellneck“ erfuhr 2004 ihre Uraufführung an den Hamburger Kammerspielen. Beachtet und ausgezeichnet wurde neben zahlreichen Fernsehspielen auch der nach ihrer Vorlage entstandene Kinder-Spielfim „Das Sommeralbum“.

Für ihr Drehbuch zu dem Fernsehfilm „Hat er Arbeit?“, in dem es um einen jungen Schiffbauer geht, der mit seiner Arbeit auch seine Lebensperspektive verliert, erhielt Beate Langmaack 2002 den Deutschen Fernsehpreis für das Beste Buch sowie den Robert-Geisendörfer-Preis. Für die Gestaltung und Weiterentwicklung des „Polizeiruf 110“ aus Schwerin bekam sie im Jahr 2005 den Adolf-Grimme-Preis „Spezial“. Für das Drama "Guten Morgen, Herr Grote" erhielt sie 2008 einen weiteren Grimme-Preis sowie die 'Nymphe d'Or' (Goldene Nymphe) des internationalen TV-Filmfestivals in Monte Carlo für das 'Best Script'.

2013 und 2014 folgten weitere Grimme-Preise für ihren Hospiz-Film ‘Blaubeerblau’ sowie die Echtzeit-Serie 'Zeit der Helden'.

Langmaak Beate
  • Filmographie
  • Festivals&Auszeichnungen

2018

  • Tatort – Tiere der Grossstadt ARD – Buch
    Fernsehfilm Regie Roland Suso-Richter

2017

  • Hanne ARD – Buch
    Fernsehfilm Regie Dominik Graf

2016

  • Bella Block – Stille Wasser ZDF – Buch
    Fernsehfilm Regie Jo Baier

2015

  • Tatort – Das Recht sich zu sorgen ARD – Buch
    Fernsehfilm Regie Andreas Senn

2014

  • Die Konfirmation ARD – Buch
    Fernsehfilm Regie Stefan Krohmer

  • Frau Roggenschaubs Reise
    ZDF Regie Kai Wessel


2013

  • Zeit der Zimmerbrände ARD
    Fernsehfilm Regie Vivian Naefe

  • Weiter als der Ozean ARD
    Fernsehfilm Regie Isabel Kleefeld

2012

  • Zeit der Helden (Echtzeit-TV-Serie) zusammen mit Daniel Nocke

2011

  • Blaubeerblau

2010

  • Alles Liebe (TV-Film)

  • Tatort – Die Unmöglichkeit sich den Tod vorzustellen

2009

  • Bella Block – Das Schweigen der Kommissarin

2008

  • Willkommen im Westerwald

2006

  • Guten Morgen, Herr Grothe

  • Neger, Neger, Schornsteinfeger

2005

  • Bella Block – Die Frau des Teppichlegers

2003

  • Leben wäre schön

2003-2006

  • Polizeiruf 110 (TV-Reihe, sechs Folgen)

2002

  • Königskinder

2000

  • Hat er Arbeit?

1991

  • Das Sommeralbum

1988

  • Martha Jellneck

Zeit der Helden

  • 2014: Adolf-Grimme-Preis
  • 2013: Deutscher Fernsehpreis - Beste Serie


Blaubeerblau

  • 2013: Adolf-Grimme-Preis (Publikumspreis der Marler Gruppe)


Willkommen im Westerwald

  • 2009: Civis – Europas Medienpreis für Integration


Bella Block

  • 2009: Polizeistern Hamburg für ihr Drehbücher
  • 2006: Robert-Geisendörfer-Preis für "Bella Block: Die Frau des Teppichlegers"


Polizeiruf 110

  • 2009: Polizeistern Hamburg für ihr Drehbücher
  • 2006: Bayerischer Fernsehpreis für "Polizeiruf 110: Vorwärts wie Rückwärts"
  • 2005: Adolf-Grimme-Preis Spezial für die Neugestaltung der Polizeiruf 110-Folgen des Polizeiteams aus Schwerin zusammen mit Henry Hübchen und Uwe Steimle.


Guten Morgen, Herr Grothe

  • 2008: Goldene Nymphe des Internationalen Festival de Télévision de Monte Carlo (Best Script)
  • 2008: Adolf-Grimme-Preis
  • 2007: Fernsehfilmpreis der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste


Hat er Arbeit?

  • 2002: Deutscher Fernsehpreis (Bestes Buch) und Robert-Geisendörfer-Preis


Mein Bruder, der Idiot

  • 2001: Kasseler Bürgerpreis Das Glas der Vernunft


Martha Jellneck

  • 1987 Prix Geneve-Europe (Europäischer Drehbuchpreis)