Köpfe

Nadezda Bobyleva

Nadja Bobyleva wurde 1983 in Moskau geboren und besuchte dort bereits als Siebenjährige die Kunst- und Theaterhochschule Klass-Center. Nach Deutschland kam Nadja mit neun Jahren. Im Jahr 2000 gab sie ihr Schauspiel Debut im Kino mit “Engel & Joe”, was anschliessend für zahlreiche Film- und Fernsehangebote sorgte. Nach ihrem Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover, absolvierte sie ab 2004 parallel ein Aufenthaltsjahr an der State Theatre Arts Academy in St. Petersburg. Im selben Jahr erhielt sie den Günter-Strack-Fernsehpreis für ihre Darstellung als Klara in “Raus ins Leben”. Im Anschluss ging sie nach Los Angeles, wo sie in den darauffolgenden Jahren als Schauspielerin und Regiesseurin, ein festes Mitglied des Theaters “Schkapf” war. In dieser Zeit arbeitete sie mit Steven Spielberg und spielte in der von Luc Besson produzierten Web Serie “The Show”. Nach einigen Kurzfilmen, gab sie ihr Regiedebüt mit “Vater. Mutter. Ich”, eine Biografische Dokumentation, die im Jahr 2017 beim “Internationalen Frauen Film Festival” in Dortmund Premiere feierte. Ihr Film “Kintsugi” war auf zahlreichen Internationale Festivals vertreten und wurde mit Preisen prämiert.

Nadezda Bobyleva