Mittendrin zusammen

Auf dem Kunst- und Mediencampus Hamburg sind die Stätten der Hamburger Medienausbildung beheimatet.

Vom Krankenhaus zum Campus

Die Geschichte des heutigen Kunst- und Mediencampus Hamburg ist medizinisch. Das erste Gebäude entstand zwischen 1911 und 1914 nach den Plänen des Architekten Fritz Schumacher. Im Backsteinbau residierte die Frauenklink Finkenau. Erste Erweiterungen kamen in den späten zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts hinzu. Im Jahr 2000 zogen die Abteilungen der Frauenklinik ins Allgemeine Krankenhaus Barmbek, die Finkenau schloss als Heil- und Geburtsanstalt ihre Türen.
2003 entwickelte die Freie und Hansestadt ein Konzept zur Zusammenfassung der Ausbildungsangebote im Medienbereich. Im September 2010 wurde der Kunst- und Mediencampus in der Finkenau eingeweiht. Mit dem Einzug der Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW) und ihrem Department Design versammeln sich fünf große Bildungseinrichtungen mit dem Schwerpunkt Medien auf dem Gelände am Eilbekkanal: Die Miami Ad School, die Hochschule für bildende Künste (HfbK), TIDE TV und die Hamburg Media School. Heute lernen rund 2.000 Studierende auf dem Kunst- und Mediencampus Hamburg.


Newsletter bestellen