DJ Header

Digitaler Journalismus

- jetzt berufsbegleitend studieren!

Virtueller Studieninfoabend

Am Dienstag, 1. Dezember 2020, um 18.30 Uhr. Jetzt anmelden.

Executive Master of Arts

Digitaler Journalismus

Unser berufsbegleitendes Masterstudium „Digitaler Journalismus“ bietet Journalist*innen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz exzellente Weiterbildung sowie einen staatlich anerkannten Masterabschluss der Universität Hamburg. Die praxisnahe und individuelle Förderung der Studierenden steht dabei im Vordergrund, sodass sie Innovation und neue Ideen in ihre Redaktionen bringen. Um den sich verändernden Marktanforderungen und Publikumserwartungen gerecht zu werden, greifen die Expert*innen der Hamburg Media School aktuelle Trends auf und ermöglichen damit eine aktuelle digitale Fortbildung. Unsere Studierenden setzen sich dabei mit neuen Arten des Medienkonsums, crossmedialen Storytelling-Formaten, Distributionswegen und

digitalen Absatzmärkten sowie veränderten berufsethischen Ansprüchen auseinander.Auch redaktionelles Führungswissen und Managementstrategien vermittelt das Studium. Es erlaubt ein kreatives Arbeitsklima, in dem es auch darum geht, die künftige Rolle des Journalismus in der Gesellschaft zu definieren. Die Blockseminare in Hamburg (freitags und samstags einmal im Monat) sind gut mit der Berufstätigkeit zu vereinbaren. Außerdem bietet der Austausch mit Kommiliton*innen, Dozierenden aus Wissenschaft und Praxis sowie den Partnerunternehmen gute Möglichkeiten, das eigene Netzwerk zu erweitern.

Pencil

Berufsbegleitendes Studium

Anerkannter Masterabschluss – ohne die Karriere zu unterbrechen

Laptop

Digitales Know-how nutzen

Crossmedial arbeiten, Reichweite erhöhen, Erlöse generieren

Globe

Aktuelle Themen

Das Beste aus Wissenschaft und Praxis, dynamisches Curriculum

Photo Editor

Netzwerk

Kontakt zu anderen Journalist*innen, Unternehmen und Wissenschaft

Grittmann Elke

Der Masterstudiengang vernetzt und bildet engagierte Journalist*innen weiter. Das Curriculum vermittelt neuste Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis – für den digitalen Journalismus von morgen.

Prof. Dr. Elke Grittmann

Studiengangsleiterin Digitaler Journalismus

Optensteinen Charlene

Ein Satz bestärkte meine Entscheidung für den Studiengang: „Du bist hier keine Nummer, du bist hier Charlene“

Charlene Optensteinen

Kutzner Lennart

Die Blockseminare sind eine willkommene Gelegenheit, aktuelle Projekte in einem vertrauenswürdigen Umfeld zu besprechen.

Lennart Kutzner

Mossbrucker Daniel

Digitalisierung heißt Ungewissheit. Dieses Studium hat mir gezeigt, dass Fragen wichtiger sind als Antworten.

Daniel Moßbrucker

Klopfenstein

Blick in die Vergangenheit – Antworten für die Zukunft. Die beruflichen Möglichkeiten nach Abschluss des Studiengangs sind beinahe unbegrenzt.

Nadine Klopfenstein Frei

Dreschke Anne Sophie

Bei mir hat sich das Studium schon in vielen Bewerbungsgesprächen positiv bemerkbar gemacht: Potenzielle Arbeitgeber im Journalismus legen allergrößten Wert darauf, ob man oder frau in der analogen Welt stehengeblieben ist oder digital denkt.

Anne-Sophie Dreschke

arbeitet beim Newsdesk der "ZEIT" in Berlin

Markuswerning

Digitale Experimente wagen, journalistische Innovationen verstehen, Prozesse planen und umsetzen: Wenn ich mir überlege, wo ich vor zwei Jahren beruflich stand, hat mir das Studium Digital Journalism an der HMS wahnsinnig viel gebracht. Zum Glück neben dem Beruf.

Markus Werning

Redakteur in der Redaktion "Digitale Welten"

Lorenz Hauke

Fail early, fail often! – so lautet eine der wichtigsten Erkenntnisse unserer Studienreise nach New York: Denn nur aus seinen eigenen Fehlern kann man für die Zukunft lernen – und das ist es, was ich im Studium an der HMS so schätzen gelernt habe.

Hauke Lorenz

Journalist und TV-Redakteur

Suppa Hannah Foto Haz Alexander Koerner

Im journalistischen Berufsalltag bleibt wenig Zeit zum Innehalten. Wohin entwickelt sich der Journalismus? Wie erreichen wir die Leser? Wie sollte eine moderne Redaktion aufgestellt sein? In den praxisnahen Seminaren an der Hamburg Media School lernen wir, einen Schritt zurückzutreten und unseren Beruf ganzheitlich zu denken.

Hannah Suppa

Stv. Chefredakteurin der Hannoverschen Allgemeinen

Zwei intensive Studienjahre

Kompetenzen erweitern

Mg 8283

Erstes Studienjahr

Im ersten Studienjahr erlernst du die Besonderheiten der crossmedialen Produktion, lernst dein Publikum kennen und diskutierst über Qualität und Ethik im digitalen Journalismus. Zudem stärkst du deine Führungskompetenzen.

Inhalte 1. Studienjahr
Tel Aviv Lowres 4110

Zweites Studienjahr

Im zweiten Studienjahr hast du die Möglichkeit nach deinen Interessen die erlernten Inhalte zu vertiefen und ein eigenes digitales Journalismus-Projekt zu realisieren. Ergänzend kannst du an einem Innovation Field Trip teilnehmen.

Inhalte 2. Studienjahr

Impressionen aus dem Seminar

Einblick ins Studium

Für (angehende) Führungskräfte und Volontär*innen

Zwei Vertiefungen

Der Studiengang „Digitaler Journalismus“ zeichnet sich durch eine persönliche Betreuung der Studierenden aus. Wir bieten zwei Studienspezialisierungen an (redaktionelles Management und redaktionelle Produktion): Während erfahrene Journalist*innen und Führungskräfte neuste Strategien im Redaktions- und Budgetmanagement kennenlernen und in Personalführung, Teambuilding oder auch Konfliktmanagement gecoacht werden, vermitteln unsere renommierten Dozent*innen

Volontär*innen die Grundlagen des digitalen Journalismus, Recherchetechniken sowie Darstellungsformen. Essenzielle Inhalte wie Seminare zur crossmedialen Produktion, zu berufsethischen oder medienrechtlichen Fragen und auch Audience Engagement sowie Qualitätsmanagement lernen alle gemeinsam. In beiden Vertiefungen geht es um ein digitales Mindset, das Mut macht, zu experimentieren. Ob freie*r Journalist*in oder Redaktionsmitglied – wir vermitteln Wissen in jede Richtung, aber auch Beherztheit, Ausdauer und die Lust, Neues anzupacken!

FAQ

Voraussetzungen & Bewerbung

Wir freuen uns, Interessierte und Bewerber*innen für das Studium "Digitaler Journalismus" (EMAJ) persönlich kennen zu lernen und individuell zu beraten. Die Studienberatung steht für alle Fragen und Anmerkungen hier zur Verfügung.

Jetzt bewerben!

Voraussetzung

accordion open

Voraussetzung für die Zulassung zum Studiengang ist ein abgeschlossenes grundständiges Hochschulstudium (Bachelor, Magister, Diplom) und eine einschlägige berufspraktische Erfahrung von in der Regel nicht unter einem Jahr. Weitere Informationen hierzu findest du in § 3 der aktuell geltenden Prüfungsordnung, die unter Downloads verfügbar ist.

Studium & Beruf

accordion open

Das Studium umfasst 48 Präsenztage und 28 betreute Selbstlerntage, in denen Studierende von den Dozenten bei Übungen – u.a. über die E-Learning-Plattform Moodle – unterstützt werden.

Die Präsenzseminare finden im Abstand von etwa drei Wochen zum Ende einer Woche statt, was den Redaktionen und der beruflichen Praxis der Studierenden entgegenkommt.

Durch die Verzahnung der Studieninhalte mit der journalistischen Berufspraxis können die Studierenden ihre praktischen Kenntnisse gezielt in den Arbeitsalltag integrieren und darauf aufbauen. Beispielsweise kann das Praxisprojekt im eigenen Unternehmen durchgeführt werden, um somit das erlernte Know-how direkt einzusetzen.

Die Prüfungsleistungen sind jeweils vier Wochen nach Trimesterende abzugeben, so dass genügend Zeit zur Bearbeitung besteht. Zudem lässt sich die Studiendauer bei Bedarf von 24 Monaten kumulativ auf 36 Monate erweitern, wodurch das Studium sehr gut berufsbegleitend absolviert werden kann.

Fristen & Termine

accordion open

Das Studium startet jeden Herbst mit einem neuen Jahrgang. Frühentschlossene haben die Möglichkeit, sich im Early-Admission-Verfahren bis zum 15. Februar 2021 zu bewerben. Die Kandidaten durchlaufen das Auswahlverfahren vor Ende der regulären Bewerbungsfrist, erhalten einem Rabatt von 2.000 Euro und frühzeitig Bescheid, ob sie im kommenden Herbst ihr Studium an der Hamburg Media School aufnehmen können. Sie haben somit größere Planungssicherheit.

Regulärer Bewerbungsschluss ist der 15. Juli 2021


Bewerbungen durch das rollierende Aufnahmeverfahren jederzeit möglich.

Studiengebühren

accordion open

Die Studiengebühren für das Studium Digitaler Journalismus (Vertiefung redaktionelles Management) betragen 21.500 Euro.
Die HMS bietet verschiedene Finanzierungsoptionen und Stipendienprogramme an.

Die Vertiefung redaktionelle Produktion kostet 599 Euro/Monat pro Volontär*in (wird i.d.R. von Unternehmenspartnern der Volontäre übernommen) bzw. 499 Euro/Monat als Partnerpreis für Förderer der HMS-Stiftung.

Bewerbungsunterlagen

accordion open

Wenn du den Studiengang "Digital Journalism" (EMAJ) an der Hamburg Media School studieren möchtest, bewirb dich im Bewerberportal mit folgenden Unterlagen:

  • Motivationsschreiben
  • Lebenslauf
  • Abiturzeugnis
  • Studienabschlussdokumente wie Zeugnis, Urkunde und Transcript of Records
  • Nachweis über journalistische Berufserfahrung von mindestens einem Jahr
  • bei nicht deutsch-muttersprachlichen Bewerbern Nachweis über Deutschkenntnisse Level C1/C2

Finanzierung

accordion open

Wir bieten flexible Finanzierungsmodelle an. So kannst du z.B. die Höhe der monatlichen Raten selbst festlegen (min. 150 Euro) und auch den Zahlungszeitraum individuell variieren. Daneben besteht die Möglichkeit, die verschiedenen Modelle mit Stipendien zu kombinieren.

Allgemeines Rabattmodell in Abhängigkeit vom Zahlungszeitpunkt (gilt nur für Selbstzahler und verfällt bei Annahme eines Stipendiums):

  • sofortige Zahlung des Gesamtbetrages: Rabatt von 12,5%
  • jährliche Zahlung = Rabatt von 10%
  • halbjährliche Zahlung = Rabatt von 7,5%
  • quartalsweise Zahlung = Rabatt von 5%

Rabatte für Mitarbeitende von Förderunternehmen der HMS
Entschließen sich Mitarbeitende eines Förderunternehmens zu einem Studium an der HMS, können diese einen Rabatt in Höhe von 25% auf die gesamten Studiengebühren erhalten.

Stipendien

accordion open

Um sich auf ein Stipendium bewerben zu können, musst du den Bewerbungsprozess im Studiengang Digital Journalism erfolgreich durchlaufen und eine Studienplatzzusage erhalten haben.
Es kann ein formloser, schriftlicher Antrag auf ein Stipendium gestellt werden - per Mail an Ribana Wollermann.

Der formlose Antrag sollte enthalten:

  • Begründung, warum du dich um ein Stipendium bewirbst
  • Angabe, in welcher genauen Höhe finanzielle Förderung für dich nötig ist
  • Darlegung der persönlichen finanziellen Situation, gern konkretisiert durch relevante Unterlagen als Anlage
Tel Aviv Lowres 4110

Das Studium

Auf einen Blick

Calendar Grid 58

Bewerbungsfrist

15. August

Auch rollierende Aufnahme möglich.

Event Create

Studienstart

September

Das Studium startet jeden Herbst mit einem neuen Jahrgang.

Globe 2

Studienort

Hamburg

Alle Seminare finden an der Hamburg Media School statt.

Time Clock

Studienzeit

24 Monate

Berufsbegleitend; 48 Präsenztage und 28 Selbstlerntage.

Bullet List 67

Seminarzeiten

Blockunterricht

In der Regel alle drei bis vier Wochen freitags und samstags

Award 48

Abschluss

EMAJ

Executive Master of Arts in Journalism

White House

Staatliche Anerkennung

Universität Hamburg

Der Abschluss wird durch die Universität Hamburg verliehen und berechtigt zur Promotion.

Round Euro

Studiengebühren

ab 499 Euro/Monat

Rabatt- und Finanzierungsmodelle möglich.

Pig

Stipendien

Stipendien möglich

Geeignete Bewerber*innen haben die Möglichkeit, sich für ein Stipendium zu bewerben.

Award 49

Akkreditierung

ACQUIN

Der Studiengang ist durch die Agentur ACQUIN akkreditiert.

Keyboard Wifi

Voraussetzungen

Hochschulabschluss

Bachelor / Magister / Diplom, mindestens ein Jahr journalistische Berufserfahrung.

Globe

Internationalität

Innovation Field Trips

Innovation City Trips u.a. nach New York, Tel-Aviv & Kopenhagen.

Downloads

Cover Broschuere

Broschüre

EMAJ

> Download
Curriculum DJMV

Curriculum

EMAJ

> Download
Po Dj

Prüfungsordnung

gültig für
Abschlussjahrgänge 2020 und 2021

> Download
PO EMAJ Neu

Prüfungsordnung

gültig seit Oktober 2020

> Download
Curriculum DJMV

Curriculum

gültig seit Oktober 2020

> Download

Digital ist überall

Praxisorientiert & international

Die Nähe zur Berufspraxis im Masterprogramm „Digitaler Journalismus“ ist durch ein hervorragendes Netzwerk aus Medienunternehmen, Redaktionen, Start-ups und Hochschulen garantiert – und das auf der ganzen Welt.

So kooperiert die HMS mit dem Institut für Angewandte Medienwissenschaft (IAM) der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften innerhalb eines Dozenten- und Studierendenaustauschs und mit dem an der City University of New York ansässigen Tow-Knight Center for Entrepreneurial Journalism bei den „Innovation Field Trips“.

Auf der jährlichen Studienreise besuchen die Studierenden namhafte Journalistenschulen und Medienhäuser, lernen andere Journalismuskulturen, neue Publishing-Modelle und Technologien kennen oder widmen sich neuen Start-up-Ideen - ob in Skandinavien, Italien, Israel oder den USA.
Spannende Diskussionen und Möglichkeiten zum Netzwerken gibt auch auf Events wie dem „Constructive Journalism Day“ oder einem „Hackathon“, bei dem Journalist*innen gemeinsam mit Programmierer*innen neue Formate entwickeln.

Köpfe an der HMS

Das Team

Lina Bartsch Portrait

Bartsch, Lina

Studienkoordination Digitaler Journalismus

> Zum Profil
Grittmann Elke

Grittmann, Prof. Dr. Elke

Studiengangsleitung Digitaler Journalismus

> Zum Profil
MG 7793

Rabe, Ronja

Marketing Digitaler Journalismus

> Zum Profil
Meena Stavesand

Stavesand, Meena

Studiengangsentwicklung

> Zum Profil
RibanaWollermann

Wollermann, Ribana

Wissenschaftliche Mitarbeiterin DJ

> Zum Profil

kontakt

Ansprechpartnerin

Lina Bartsch Portrait

Studienkoordination Digital Journalism

Lina Bartsch

telefon+49 (0) 40 413468 - 24

emailMail

Digital-journalistische Grundlagen

1. Studienjahr

Journalistische Kompetenzen


Digitaler Wandel und journalistische Produktion
Die Vermittlung von Qualifikationen digitaler Medienproduktion und von technischem Know-how, speziell für Smartphones, ist zentraler Bestandteil dieses Schwerpunkts. Mit dem Wissen um den Zusammenhang von Journalismuswandel und Medienwandel lernen Studierende plattformgerechte Publishing-Techniken sowie erfolgreiche Distributionsstrategien für Social-Media-Kanäle kennen. Journalistische Kernkompetenzen werden mit dialogorientierten Storytelling-Formen verknüpft und in bestehende redaktionelle Planungsroutinen und agile Produktionsumgebungen überführt.

Journalismus und Publikum

Entscheidender Faktor im digitalen Journalismus ist die genaue Kenntnis der Zielgruppe. Mithilfe neuer Instrumente der Publikumsanalyse wird das komplexe Beziehungsgeflecht von journalistischen Produzent*innen zu ihrem Publikum untersucht. Anhand von Fallbeispielen praktizieren die Studierenden den Einsatz partizipativer Methoden im Redaktionsalltag, die Auslagerung journalistischer Arbeits- und Kreativprozesse und die konkreten Auswirkungen publizistischer Gemeinschaftsbildung. Vermittelt wird dadurch ein solides Verständnis für Innovation, Zielgruppenansprache, Produktentwicklung und Markteinführung.

Qualität und Ethik im digitalen Journalismus

Digitaler Qualitätsjournalismus beinhaltet ein normatives Konzept, das digitales Storytelling, Audience Development, digitale Instrumente journalistischer Qualitätssicherung sowie die gesellschaftliche Verantwortung im Journalismus – Stichwort Medienkompetenz – mit einschließt. Die Studierenden befassen sich dazu mit ihrer individuellen Handlungsverantwortung im Rahmen eines modernen Rollenverständnisses. Social Responsibility wird hierbei als digitale Berufs- und Sozialethik verstanden, auf deren Basis Medienmacher*innen für neue Instrumente der Selbstkontrolle sensibilisiert und im medienkritischen Denken geschult werden.

Redaktionelle Kompetenzen

Redaktions- und Prozessmanagement (Vertiefung redaktionelles Management)
Die digitalen Medien erfordern Unternehmergeist sowohl in den Redaktionen, aber auch Impulse von außerhalb. Vor allem für angehende Führungskräfte im Journalismus ist es von Vorteil, auf Redaktionsebene ein kompetentes Prozess- und, Projektmanagement zu beherrschen, das sich positiv auf die Qualität redaktioneller Produkte auswirkt. Studierende lernen, welche Werkzeuge zu welchem journalistischen Angebot passen, und wie der Workflow innerhalb der journalistischen Arbeitswelt optimiert werden kann. Organisationsmanagement erhält in diesem Schwerpunkt den strategischen Stellenwert, der ihm im Alltag von Redaktionen aus publizistischen und wirtschaftlichen Gründen zukommt.

Führungskompetenzen und Changemanagement (Vertiefung redaktionelles Management)

Wer journalistische Leistung in seinem Team zielgerichtet fördern möchte, muss eine agile Kommunikations- und Unternehmenskultur entwickeln. Im Mittelpunkt stehen in diesem Schwerpunkt wesentliche Elemente des Changemanagements: Studierende lernen systematisch und mittels Fallbeispielen aus der Praxis unterschiedliche Methoden des Human Ressource Management Leaderships kennen, um gruppendynamische Prozesse auf Leitungsebene steuern und Veränderungen in bestehende Redaktionsstrukturen einbetten zu können.

Innovation und Kreativmanagement (Vertiefung redaktionelles Management)

Technologische Neuerungen sind zentrale Triebfedern des gesellschaftlichen Fortschritts und bestimmen die Dynamiken des Digitalen Journalismus. Es gehört zum Selbstverständnis von Journalist*innen, die in Führungspositionen streben, Innovationen zweckmäßig planen, steuern und managen zu können. Im Fokus steht die Stimulierung journalistischer Kreativität, um nachhaltige und marktfähige Innovationen zu entwickeln. Studierende befassen sich dazu mit Managementstrategien zur Identifikation und zur Ausschöpfung des redaktionellen Innovationspotenzials.


Grundlagen des digitalen Journalismus (Vertiefung redaktionelle Produktion)
Die Digitalisierung bringt neue Arbeitsprofile und Arbeitsweisen in den Journalismus. Bei der Recherche stehen immer mehr Möglichkeiten zur Verfügung, wobei Fakten besonders gründlich ausgewertet und geprüft werden müssen. Studierende befassen sich mit Wissen und Theorien der Journalismusforschung sowie dem Zusammenhang von medientechnologischen Entwicklungen, journalistischen Medien und Ethik.

Journalistische digitale Darstellungsformen und Arbeitstechniken (Vertiefung redaktionelle Produktion)

Mit der digitalen Transformation des Journalismus werden auch die Typologien, Stilmittel und Strukturen der Darstellungsformen vielfältiger. Journalist*innen müssen für eine crossmediale und multimediale Arbeitsweise um die die Spezifika unterschiedlicher digitale Medienformate und -gattungen wissen.

Digitale Medienproduktion und Mediendistribution (Vertiefung redaktionelle Produktion)
Mit den neuen Medien entstehen immer mehr Möglichkeiten der Verbreitungs- und Produktionswege für Redaktionen. Journalist*innen brauchen die Kompetenzen audiovisuelle und multimediale Beiträge zu entwickeln, zu produzieren und an spezifische Zielgruppen zu bringen. Studierende erlernen diese und entwickeln eigene Formate und Angebote.

Interdisziplinäre Kompetenzen

Mediensysteme im digitalen Wandel
Der Strukturwandel verändert das gesamte Mediensystem und bringt veränderte Öffentlichkeiten hervor. Die digitale Transformation wird zum einen als Treiber für Innovationen und Fortschritt verstanden, zum anderen wirken die digitalen Informations- und Kommunikationsströme auf politische Bildungsprozesse und den sozialen Zusammenhalt ein. Diese gesellschaftspolitischen Folgen der Digitalisierung stellen für Journalist*innen professionelle Herausforderungen dar, aber auch Chancen, denen Studierende in diesem Kompetenzfeld nachgehen.

Ökonomie digitaler Medien

Im Zuge der Digitalisierung wandeln sich die Geschäftsmodelle von Unternehmen und die Finanzierungsoptionen für Journalismus rapide. Zugleich entstehen neue Formen der Medienkonzentration. Auf Basis von anwendungsorientierten Ökonomietheorien und aktuellen Fallstudien werden digitale Erlösmodelle auf ihre Wirtschaftlichkeit hin diskutiert, aber auch die Risiken von Vertrustung und internationalem Wettbewerb erörtert. Studierende erlernen somit wertvolles ökonomisches Basiswissen und die Mechanismen der neuen digitalen Märkte.

Medienrecht in der Digitalisierung

Im Spannungsfeld des digitalen Medienrechts befassen sich die Teilnehmer mit journalistischen Sonderrechten. Im Zentrum stehen privat- und strafrechtliche Aspekte, die sich z.B. in Bezug auf Video-Livestreaming und im Umgang mit Social Media (Fake News, Hate Speech) ergeben. Ebenso geht es um die rechtlichen Rahmenbedingungen und ihre konkrete Handlungsrelevanz für die Berufspraxis (Urheberrecht, Datenschutz) sowie die Optionen einer Rechtsbarkeit im Internet.

Empirische Medienforschung
Gerade in Bezug auf digitale Medien spielt die Medienforschung eine besondere Rolle. Welche Wirkungen hat die digitale Mediennutzung auf das Publikum und welche ethischen Herausforderungen bringt diese mit sich? Um solchen und andere Fragen wissenschaftlich fundiert nachgehen zu können, erlernen die Studierenden in diesem Modul quantitative und qualitative Methoden der Medienforschung, die am Ende des Studiums auch in der Masterarbeit angewendet werden können.

schliessen

Kompetenzen erweitern

2. Studienjahr

Im zweiten Studienjahr hast du die Möglichkeit nach deinen Interessen die erlernten Inhalte zu vertiefen und ein eigenes digitales Journalismus-Projekt zu realisieren. Ergänzend kannst du an einem Innovation Field Trip teilnehmen.

Individuelle Kompetenzerweiterung

Der Journalismus ist einem permanenten Strukturwandel unterworfen. Das erfordert vor allem auf handwerklich professioneller Ebene eine konsequente Weiterbildung. Im vierten Trimester haben die Studierenden die Möglichkeit, aus den drei Kompetenzfeldern „Journalistische Kompetenzen“, Redaktionelle Kompetenzen“ sowie aus dem Bereich der „fachübergreifenden Kompetenzen“ drei Schwerpunkte zu wählen, um fachspezifisches Wissen und ihre Fähigkeiten im digitalen Journalismus für die berufliche Praxis zu erweitern und zu vertiefen. Themen wie multimediales Arbeiten, Datenjournalismus, Teambuilding und Konfliktmanagement, Diversitymanagement oder Innovative Webtechnologien stehen je nach individuellem Interesse zur Auswahl.

Praxisprojekt

Audience Understanding, Mobile Publishing, Crossmedia-Management oder digitale Geschäftsmodelle – In kleineren Projektteams oder in Einzelarbeiten werden innovative journalistische Produkte und Strategiekonzepte entwickelt und anschließend praktisch umgesetzt. Entsprechend des gewählten Schwerpunkts findet die Projektarbeit– von der Ideenskizze bis zur Umsetzungsreife und Präsentation des Ergebnisses – unter realtypischen Bedingungen statt. So können die Studierenden das zuvor erlernte Basiswissen des Digitalen Journalismus in eigenen Praxisprojekten vertiefen. In dieses Projektmodul integriert sind Studienreisen in die USA sowie High-Level-Hospitanzen in internationalen Partnerunternehmen.

Wissenschaftliches Arbeiten & Master-Thesis

Der Abschluss des Studiengangs ist die Master Thesis, die zugleich Voraussetzung für den Erwerb des universitären Masterabschlusses ist. Über den Zeitraum eines Trimesters bearbeiten Studierende eine konkrete Problemstellung aus der Berufspraxis oder eine Aufgabenstellung aus einem frei wählbaren Fachgebiet des Studiums selbständig und mit wissenschaftlichen Instrumenten.
Ein intensives Master Thesis Coaching dient ebenso der Auffrischung wissenschaftlicher Grundsätze und Kriterien wie der gemeinsamen Erarbeitung eines Exposés in Bezug auf Themenrecherche und individuelle Themenwahl, die Präzisierung der eigenen Fragestellung, die theoretische und methodische Herangehensweise sowie die Gliederung der Masterarbeit.

schliessen