Master of Arts in Film

Die Hamburg Media School bietet seit 2011 als erste Filmschule im deutschsprachigen Raum den Masterabschluss in Film an.

Film studieren

Das Master-Filmstudium der Hamburg Media School ist die kleinste und feinste Filmakademie der sieben Filmhochschulen Deutschlands. Im Verhältnis zur Zahl der Studierenden ist sie die erfolgreichste Filmschule im deutschsprachigen Raum. Unsere zwölf Filme pro Jahr erleben über 500 internationale Aufführungen und erhalten jährlich über 50 nationale und internationale Auszeichnungen, darunter dreimal in Folge den Max-Ophüls-Preis und im Juni 2011 den dritten Studenten-Oscar. Im Februar 2012 war unser Film "Raju" für den Kurzfilm-Oscar nominiert, 2013 "Erbgut" und 2014 "Wo wir sind" für den Studenten-Oscar. 2015 gewann „Sadakat“ bei den Academy Awards den Studenten-Oscar in Gold. Zudem sind wir seit 2011 als erste deutsche Filmhochschule für den Master of Arts akkreditiert. Entsprechend hoch sind die Anforderungen an unsere Bewerber.

Begabung, ein medienaffines Erststudium, Filmleidenschaft, komplexe Filmkenntnisse und erste Branchen-erfahrungen sind Grundvoraussetzungen für eine Bewerbung. Bei echten Ausnahmebegabungen sind wir auch für Ausnahmeregelungen offen. Ausnahmslos bleibt aber eine tägliche Präsenzpflicht über 24 Monate, oft auch abends oder an den Wochenenden, ohne Semesterferien, die Ferien- oder Nebenjobs so gut wie unmöglich macht.

Film ist immer ein kontrolliertes Chaos aus Vision und Ökonomie, Handwerk und Magie. Handwerk und Ökonomie können gelehrt werden, Magie und Vision auch, aber anders. Doch eine Erfolgsgarantie kann niemand geben. In diesem Spannungsfeld bewegen wir uns mit jedem Jahrgang neu und anders. Den Unterschied machen Änderungen in der Branche, in Technik und Bewusstsein, aber vor allem die immer neuen und anderen, sehr individuellen jungen Filmer, die wir mit der gleichen Freude am Film begleiten, die sie uns schenken.

Unsere Bereichsleiter und Dozenten sind die besten Filmer, Autoren, Produzenten, Kameraleute, Cutter, Musiker, Redakteure, Schauspieler und Filmschaffenden aller Gewerke, die wir kennen. Alle arbeiten hauptberuflich weiter in der Branche und erhalten so ihre Netzwerke und ihre Kenntnisse auf dem neuesten Stand. So arbeiten unsere Studierenden vom ersten Tag an ausschließlich mit Kollegen, die auf der Höhe der Zeit sind und die bewiesen haben, dass sie das, was sie lehren, auch selbst wirklich können. Sie sind lebende Beispiele dafür, dass Film nicht nur das Leitmedium unserer Zeit ist, sondern lebenslang jede Menge Spaß macht.

Herzlich, Ihr Prof. Richard Reitinger

Der Filmstudiengang