HMS - BLOG

STUDIUM / GÄSTE

Die HMS trifft… Reinhold Beckmann

von CLAUDIA GROSSE SIEMER am 12.02.2020

Einer der bekanntesten Fernsehmoderatoren kam im Februar an die Hamburg Media School und sprach mit den Studierenden über seinen Werdegang als Journalist, Moderator und TV-Produzent. Es wurde ein sehr aufgeräumtes Gespräch mit Reinhold Beckmann.

Beckmann

Reinhold Beckmann erzählt Studierenden der HMS von seinem vielseitigen Leben.

Reinhold Beckmann kam zum Gastgespräch der HMS mit attraktiver Begleitung. Seine vierbeinige Lady Liselotte tappte neugierig durch den Raum, schnüffelte an so manchem Studierenden und holte sich Streicheleinheiten ab. Man hätte fast meinen können, sie stahl ihrem Besitzer die Show. Als Beckmann allerdings anfing mit sonorer Stimme von seinem Werdegang zu berichten, hatte er die Zuhörer komplett auf seiner Seite.


„Ich wurde ins kalte Wasser geworfen“, erzählte Beckmann über seine ersten Gehversuche als junger Sportmoderator für den WDR. Die Live-Berichterstattung eines Fußballspiels kostete ihn damals Nerven. Jahre später ist der Journalist ein Routinier in seinem Fach. Aber Beckmann kann mehr als nur Sportschau moderieren. Von 1999 bis 2014 hatte er im Ersten seine eigene Talkshow. Dort machte er es sich zur Aufgabe Menschen mit außergewöhnlichen Lebensgeschichten zu präsentieren, die sonst nicht im Rampenlicht stehen. Beckmann scheute nicht zurück, seine Gesprächspartner psychologisch zu ergründen. Auch deshalb nannte ihn Zeit Online zu seinem Talkshow-Abschied den ‚Hineinfühler‘.

Für uns Medienmanagementstudierende war es besonders spannend zu erfahren, dass Beckmann nicht nur Journalist, sondern auch Fernsehproduzent ist und seine eigene Produktionsfirma besitzt. Mit Beckground TV produziert er beispielsweise Inas Nacht oder Linda Zervakis: Alles auf Anfang. Ob Beckmann sich denn auch gut mit BWL auskenne? „Ich habe eine Schulung gemacht, aber die Zahlenarbeit überlasse ich den Profis“, sagte er schmunzelnd. Trotz seiner Arbeit für das lineare Fernsehen sieht er eine allgemeine Interessensverlagerung hin zu digitalen Angeboten. Bei seinem Sohn nimmt er das vor allem wahr – „die jüngere Generation möchte selbst bestimmen wann und was geschaut wird“. Wir konnten dem nicht widersprechen.

Seit seinem Ausstieg aus der Talk-Sendung ist das Leben für Beckmann keineswegs ruhiger geworden. Er widmet sich nun seiner großen Leidenschaft: der Musik. Mit seiner Band tourt er durch Deutschland und spielt Songs, irgendwo angesiedelt zwischen Folk, Country, Pop und mit deutschen Texten. Alsbald ist sein drittes Album zu erwarten.

Wir sind gespannt, was der Allrounder Beckmann als Nächstes im Schilde führt – ob im Fernsehen, hinter der Kamera oder mit der Gitarre auf Deutschlands Bühnen. Vielen Dank für den Besuch, Reinhold und liebe Grüße an Liselotte!