HMS - BLOG

DIGITAL- UND MEDIENMANAGEMENT

Ein Blick in die Zukunft von Axel Springer

von JOSCA WIJTENBURG am 18.12.2020

Am 29. Oktober durften wir die erste Vorständin im Axel Springer Verlag Dr. Stephanie Caspar digital an der HMS begrüßen. Im Gastgespräch ging es um ihren Einstieg in die Medienbranche und wie sich das Unternehmen in Zukunft noch digitaler aufstellen will.

Caspar 2

Sich selbst bezeichnet Dr. Stephanie Caspar als Quereinsteigerin in die Medienbranche. Mit einem Studium im Bereich BWL zog es sie zunächst zum Beratungsunternehmen McKinsey, bei welchem sie ihre Doktorarbeit schrieb und fünf Jahre verbrachte. 2003 – in Zeiten der Internetblase – zog es die Bremerin in das spannende Feld der Digitalisierung beim Unternehmen Ebay. Nach ihrer Elternzeit kehrte sie ins Berufsleben zurück und arbeitete zunächst bei Immoscout, bevor ihre Reise im Springer Verlag begann.

Im digitalen Gastgespräch wurden zwei Jahrgänge der Hamburg Media School durch die spannende Geschichte des Medienhauses geführt. Es sei der Wille sich zu verändern sowie die Begeisterung für Digitalisierung und die veränderte Mediennutzung, die das Unternehmen und die Mitarbeiter antreibe. Zu dieser Begeisterung trägt natürlich das Erbe Axel Springers bei, der das Unternehmen aus der britischen Besatzungszone heraus zu einem internationalen Unternehmen formte.

Im Zuge der Transformation vom Digital Publisher zum Medien- und Technologie-Unternehmen musste auf neue Strategien gesetzt werden. Titel wachsen organisatorisch weiter zusammen und lassen neue, digitale und vernetzte Newsrooms entstehen. Auch das Thema Internationalisierung rückt mehr in den Fokus. Neben einer Präsenz in Osteuropa ist Axel Springer auch in den USA mit Business Insider vertreten. Internationaler Erfolg sei jedoch kein Selbstläufer, da reine Übersetzungen von der deutschen in die englische Sprache für die verschiedenen Zielmärkte nicht passend wären.

Digitalisierung bringt viele Herausforderungen mit sich, erklärt Dr. Caspar. Neben den Angebotslistings müssen Erlösquellen überdacht und im Rahmen der Disruption durch digitale Innovationen gehandelt werden. Des Weiteren müssen sich die Inhalte eines Medien- und Technologie-Unternehmens stetig weiterentwickeln, um nicht an Aktualität und Relevanz zu verlieren.

Nach diesem Blick hinter die Kulissen von Axel Springer stellte sich die Vorständin den Fragen der Studenten. Es entstand eine angeregte Diskussion über die Zukunftsstrategie der verschiedenen Marken. Im Fokus stand auch die Marke Bild, die u.a. mit der Dokumentation „BILD.Macht.Deutschland?“ (auf Amazon) tiefe Einblicke in das „Hochleistungsteam“ aus interessierten und von vielen Themen faszinierten Redakteuren ermöglicht. Natürlich blieb eine Frage nach ihrer Rolle als Vorständin nicht aus. Der Zeitgeist sei da und der Aufstieg im Unternehmen auch mit der einen oder anderen Nebenerscheinung einhergegangen. “Mich vergisst wenigstens keiner”, scherzt Stephanie Caspar, sympathisch selbstironisch und selbstbewusst.

Wir danken Dr. Stephanie Caspar herzlichst für diesen Deep Dive in den Kosmos Axel Springer Verlag.

Ab Januar 2021 wird Dr. Stephanie Caspar neben den Bereichen Technologie und Daten auch den Bereich News Media National verantworten. Zu diesem Ressort gehört das gesamte deutsche Mediengeschäft mit den Kernmarken "Bild" und "Welt" sowie Vermarktung, Vertrieb und Druck.