HMS - BLOG

DIGITAL- UND MEDIENMANAGEMENT / ALUMNI INTERVIEWS

Meet the family - Kolja Barde. Director Product Strategy, Edenspiekermann

von CHRISTINE KREUZKAM am 21.02.2022

Hier erzählen Alumni, wie sie ihre Zeit an der HMS erlebt haben und was ihnen der MBA-Abschluss gebracht hat. Diesmal: Kolja Barde. Director Product Strategy bei Edenspiekermann.

Portraet Kolja Barde

Kolja Barde hat 2015 seinen Abschluss an der HMS gemacht.

Warum hast Du Dich damals für den MBA in Digital- und Medienmanagement an der HMS entschieden?
Ich habe meinen Bachelor in VWL gemacht und wollte nach diesem sehr theoretischen Erststudium unbedingt einen Master mit viel Praxisbezug. Und ich wollte für den Berufseinstieg gezielt praktische Projekterfahrungen und spezifisches Medienwissen ergänzen. Über den Kontakt zu Prof. Rott bin ich dann auf die HMS aufmerksam geworden und das Studienprogramm des MBA hat mich überzeugt.

Wo arbeitest Du heute? Was waren Deine Stationen?
Direkt nach dem MBA-Abschluss habe ich erstmal als Vorstandsassistent bei der Ganske Verlagsgruppe angefangen.
Dann hat es mich in den Süden gezogen und ich bin nach München zu ProSiebenSat.1 gegangen. Dort hatte ich in fünf Jahren verschiedene Positionen inne. In Stichworten: Group Strategy (Kapitalmarktkommunikation, Inhouse Consulting), Group Business Development (Data Strategy, Business Idea Discovery), Product Strategy (Setup für Produkt Incubation aufbauen), Product Incubation (Inkubation neuer Geschäftsmodelle / Inhouse Startup).
Seit 2021 bin ich nun Director Product Strategy, Edenspiekermann und helfe Kunden dabei, neue Geschäftsmodelle aufzubauen.

Haben sich Deine Erwartungen an das Studium erfüllt? Gab es Überraschungen?
Meine Erwartungen haben sich absolut erfüllt, das Studium hat wirklich diesen sehr starken Praxisanteil mit interessanten Partnern.
Überrascht hat mich, wie hoch angesiedelt die Praxisprojekte dabei wirklich sind. In meinen Projekten haben wir beispielsweise mit Führungsebenen der digitalen Produktbereiche von Gruner & Jahr, UNICEF und Axel Springer gearbeitet.
Neben „BWL“ lernt man aber auch das Mediengeschäft von der Pieke her, Filme drehen, selbst schreiben etc. – das alles ist Bestandteil des Studiums und hilft, als Manager auch die andere Seite zu verstehen.

Wie würdest Du die Studierenden an der Hochschule beschreiben?
Die Studierenden im Studiengang sind bunt gemischt und vom Background und ihrem Erststudium her sehr verschieden. Dadurch kommen viele unterschiedliche Erfahrungswerte zusammen, von denen man stark profitieren kann.

Inwiefern konnte Dir der MBA für Deine Karriere helfen?
Mir hat die Praxiserfahrung den Berufseinstieg sehr erleichtert. Und dann ist da natürlich das große und wirklich einmalige Netzwerk der HMS. Davon profitiert man bereits während des Studiums durch Praktika-Plätze und Werkstudentenjobs, aber auch gerade beim Berufseinstieg kommt das dann auch wieder zum Tragen, beispielsweise durch aktive Angebote durch die HMS.

Was sollten künftige Studierende über die Hochschule und Ihren Studiengang wissen?

Die HMS ist klein und sehr familiär, dadurch nicht anonym. Das Studium ist sehr intensiv. Das muss man wollen. Wer lieber auf der hinteren Bank im Hörsaal verschwindet, würde hier Potential verschenken.

Wie sehr hat Dich das Studium vereinnahmt?
Das Studium ist wirklich intensiv, die zwei Jahre werden durchgehend genutzt und es wird in Terms studiert – das bedeutet wenig freie Zeit und Kurse teilweise auch mal am Wochenende.

Welchen Personen würdest Du den MBA in Digital- und Medienmanagement empfehlen?

Allen …

… die nach ambitionierten Berufseinstiegen suchen

… noch Praxiserfahrung aufbauen möchten

… intensive Betreuung möchten