HMS - BLOG

DIGITAL- UND MEDIENMANAGEMENT / ALUMNI INTERVIEWS

Meet the family - Sarah Berg

von CHRISTINE KREUZKAM am 25.11.2021

Foto Sarah Berg

Sarah Berg hat 2016 ihren MBA-Abschluss in Digital- und Medienmanagement gemacht.

Nach ihrem Bachelor-Abschluss stieg sie über ein Praktikum in die Vermarktung der Gruner + Jahr Living- und Food-Titel ein und blieb auch während ihres MBA-Studiums an der Hamburg Media School dem Medienhaus als studentische Mitarbeiterin erhalten.

Im Anschluss an das HMS-Studium fing sie dann als Assistenz der Geschäftsführung beim Klambt Verlag an.

Es folgten Stationen als und als Teamlead Brand Relations bei About You ist sie heute Brand Cooperations Manager Podcast bei Seven.One Audio, einer Tochter von ProSiebenSat1.

Warum hast Du Dich damals für den MBA an der HMS entschieden?
Beim Bachelor habe ich mich für den klassischen Weg entschieden und Betriebswirtschaftslehre an der Uni Hamburg studiert. Für mich stand immer fest, dass ich auch einen Master machen wollte, allerdings sollte sich dieser von meinem Bachelorstudiengang unterscheiden. Mir waren Inhalte wichtig, die mich tatsächlich auf den Berufseinstieg vorbereiten würden. Der Fokus sollte auf der Medienbranche liegen, in der ich nach meinem praktischen Jahr in der Vermarktung von Gruner + Jahr auch weiterhin tätig sein wollte. Ich hatte sowohl an der Uni Hamburg als auch von einigen Kollegen bei Gruner + Jahr viel Positives über die Hamburg Media School gehört und meldete mich deshalb für das HMS-Format „Studieren Probieren“ an, um einen Einblick in den Studienalltag zu erhalten. Mir wurde klar, dass hier viel gefordert aber auch viel geboten wird: Kleine Klassen, sehr persönlicher Unterricht und die Möglichkeit, das Gelernte im Rahmen von Praxisprojekten auch anzuwenden.

Wo arbeitest Du heute? Was waren Deine Stationen?

Seit Februar 2021 bin ich als Brand Cooperations Manager bei Seven.One Audio tätig, einem der größten deutschen Podcast Vermarkter unter dem Dach von ProSiebenSat.1. Zusammen mit unseren Werbepartnern plane ich native Werbeintegrationen in unseren Podcasts. Als Teil einer noch jungen Audio-Unit macht es viel Spaß, die Freiheit zu haben vieles ausprobieren zu können, um die Potenziale dieses boomenden Markts zu nutzen.

Nach dem MBA startete ich zunächst als Assistentin der Geschäftsführung bei der Mediengruppe Klambt. Zwei spannende Jahre, in denen ich tiefe Einblicke in alle Gewerke eines Zeitschriftenverlags erhalten habe.

Über den Kontakt zu einer Alumni der HMS wurde ich dann auf eine Stelle im Brand Relations & Retail Media Team von ABOUT YOU aufmerksam. Ich habe mich sehr über die Chance gefreut für Hamburgs erstes Unicorn zu arbeiten und mit meinem Team crossmediale Brand Marketing Kampagnen für unsere Lieferanten umzusetzen. Nach etwas über einem Jahr übernahm ich gemeinsam mit einer Kollegin die Teamleitung. In dieser Zeit konnte ich viel lernen und es hat immer Spaß gemacht mit so vielen jungen, motivierten Leuten zusammenzuarbeiten (... und zu feiern).

Haben sich Deine Erwartungen an das Studium erfüllt? Gab es Überraschungen?

Meine Erwartungen an das Studium haben sich auf jeden Fall erfüllt. Obwohl ich vorher schon BWL studiert hatte, wurden mir im MBA noch einmal sehr hilfreiche Praxisbezüge der betriebswirtschaftlichen Fächer vermittelt. Darüber hinaus haben wir viele Einblicke in diverse medienspezifische Themen erhalten, wie bspw. die Mediaplanung, Medienrecht, Onlinemarketing oder auch die Filmproduktion. Besonders interessant fand ich die Seminare, in denen uns sehr praxisnahe Skills vermittelt wurden, darunter z.B. das Präsentations- und Verhandlungstraining.

Positiv überrascht hat mich, dass die Ergebnisse unserer Praxisprojekte in den Unternehmen auf echtes Interesse und offene Ohren – teilweise sogar von den Geschäftsführern großer Medienhäuser – gestoßen sind. Unsere Arbeit wurde hier wirklich geschätzt, was uns für weitere Projekte motiviert hat.

Die beste Überraschung war für mich aber die Verkündung unseres Ziels der Medienreise – mit Japan hat sich für mich ein Traum erfüllt.

Wie würdest Du die Studierenden an der Hochschule beschreiben?

Die Studierenden der Hochschule habe ich generell als sehr offen und hilfsbereit empfunden. Besonders die Jahrgänge über und unter uns haben wir gut kennengelernt und nicht nur zusammen die Schulbank gedrückt, sondern auch viele gute Partys auf dem HMS-Balkon gefeiert. Unser Jahrgang war bunt gemischt – sowohl in Bezug auf die vorherige Berufserfahrung als auch auf die fachlichen Hintergründe. Einige hatten, wie ich, ein wirtschafswissenschaftliches Studium absolviert, andere kamen aus dem geisteswissenschaftlichen Bereich, wie bspw. dem Theater, Film oder Journalismus. Diese Mischung war insbesondere für die Teamarbeit in den Praxisprojekten wertvoll. Vor allem freue ich mich aber sehr, dass einige meiner Kommilitonen über die Jahre gute Freunde geworden sind.

Inwiefern kann Dir der MBA für Deine Karriere helfen?

Besonders das enge und hilfsbereite Netzwerk der Studierenden und Alumni ist extrem viel wert. Bei meinen bisherigen Jobs gab es in den jeweiligen Unternehmen immer Ansprechpartner aus dem HMS-Netzwerk, die mir schon vor der Bewerbung gute Insights geben und Fragen beantworten konnten.

Auch durch die vielen Unterrichtsbesuche verschiedenster Persönlichkeiten der Medienbranche bekommt man einen guten Überblick über Einstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten und viele interessante Kontakte.

Was sollten künftige Studierende über die HMS und den Studiengang wissen?

Das Studium an der HMS war sehr intensiv, sowohl was das Menschliche, als auch den zeitlichen Aufwand angeht. Durch die kleinen Klassen und den starken Fokus auf Teamarbeit ist man ständig im Austausch und es kann auf dem Weg zu gemeinsamen Lösungen auch mal zu hitzigen Diskussionen kommen. Durch das Trimester-Modell bleiben lange Semesterferien aus und auch Unterricht am Wochenende ist keine Seltenheit. Man sollte das Studium hier wirklich wollen und sich darauf einlassen. Dann ist man für den späteren Unternehmensalltag sicherlich schon mal gut gewappnet.

Von den hohen Studiengebühren würde ich mich nicht abschrecken lassen, denn es gibt gute Finanzierungsmodelle und verschiedene Stipendien, auf die man sich bewerben kann. In jedem Fall eine gute Investition in die eigene Zukunft.

Wie sehr hat Dich das Studium vereinnahmt?

Das Studium ist sehr zeitintensiv und durch das Trimester-Modell sowie den Unterrichtseinheiten an den Wochenenden war die Freizeit in den zwei Jahren etwas knapper bemessen. Mir war es immer wichtig nebenher zu arbeiten, mehr als ein- bis maximal zwei Tage in der Woche waren bei diesem Pensum für mich allerdings nicht machbar.

Wem würdest Du das Programm empfehlen?

Ich würde das Programm all denjenigen empfehlen, die sich noch nicht auf ihre spezifische Nische festgelegt haben, einen generalistischen Ansatz suchen und interessiert an Einstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten in der Medienbranche sind.