HMS - BLOG

DIGITAL JOURNALISM

Sechs Tipps fürs Online-Seminar

von RONJA RABE am 19.10.2020

Mood Home Office

Kaum, dass auch ein Schwerpunktseminar im vierten Trimester wieder in Präsenz stattfinden konnte, geht es für unsere DJ-Studis zurück ins Mobile-Office. Die Gesundheit aufgrund der steigenden Coronazahlen geht vor. Damit unseren Studierenden aber das Lernen im Home-Office gut gelingt, haben wir sechs Tipps gesammelt:


1) Pausen machen und Tag strukturieren

Die ganze Zeit konzentriert auf den Bildschirm zu schauen, kann ganz schön anstrengend sein. Darum: Geht in der Pause unbedingt weg vom Bildschirm! Vielleicht eine kurze Sporteinheit, etwas essen oder einfach ausruhen und dann noch schnell durchlüften für frische Gedanken – schon seid ihr wieder viel aufnahmefähiger.

Außerdem wichtig: Strukturiert den Tag so, dass ihr im Seminar konzentriert mitarbeiten könnt. Auch wenn es verlockend ist, nebenbei andere Dinge zu erledigen, prägen sich bei aktiver Mitarbeit Sachverhalte nicht nur besser ein – das Seminar bringt auch viel mehr Spaß.


2) Austausch mit Kommiliton*innen

Da persönliche Treffen in Corona-Zeiten eher schwieriger sind, tauscht euch zum Beispiel in Videocalls mit anderen Studierenden aus. Wenn die Internetverbindung es hergibt, ist es am schönsten, wenn dabei jeder die Kamera anschaltet und sich alle sehen können.

Wenn es laut in der Wohnung ist, einfach das Mikro stummschalten, solange man nichts sagt. Mit dem Laptop sind diese Videocalls übrigens deutlich angenehmer für Augen und Sitzposition als mit dem Smartphone. Wenn es doch mal nur mit dem Smartphone geht, stellt es am besten auf ein Stativ.


3) Den Arbeitsplatz einrichten

Richtet euch einen eigenen Arbeitsplatz ein. Wenn die Wohnung es nicht hergibt, muss das nicht unbedingt ein eigener Raum sein, aber zum Beispiel eine kleine Arbeitsecke in einem ruhigen Bereich eines Zimmers, ausgestattet mit Schreibmaterialien, Laptop, Ladekabel und Schreibtischlampe. Inspiration für platzsparende Arbeitsplätze, auch bei wenig Platz, gibt es im Internet (z.B. auf Pinterest) reichlich.

Eine Trennung zwischen Arbeitsplatz und Wohnbereich ist hilfreich, um nach dem Seminar oder dem Schreiben der Hausarbeit besser abschalten zu können und produktiv zu arbeiten, sobald man sich an seinen (aufgeräumten) Arbeitsplatz setzt. Je nachdem wie viel Zeit ihr dort verbringt, lohnt es sich eventuell einen Notebookständer oder einen externen Monitor sowie Tastatur, Maus oder Headset zu ergänzen. Bei lauter Umgebung (Baustelle, Kinder oder Mitbewohner*innen) sind Noise-Cancelling-Kopfhörer eine gute Anschaffung.


4) Gut ins Seminar starten und raus aus den Hausklamotten

Zwar kommen wir alle in Versuchung, vor dem Online-Seminar nur schnell einen Pulli über den Schlafanzug zu ziehen, es fällt uns aber viel leichter konzentriert am Workshop teilzunehmen, wenn wir uns genauso fertig machen wie zu einem richtigen Seminar. Probiert es aus!

Du isst morgens meistens Frühstück oder machst Frühsport? Das geht auch im Home-Office. Für die Gemütlichen startet es sich mit einem frischen Kaffee gleich besser und wer normalerweise morgens Bart oder Haare stylt, sich schminkt oder Armbanduhr und Schmuck anlegt, kann diese Rituale auch für das Online-Seminar beibehalten.


5) Zwischendurch bewegen

Bewegung bleibt zu Hause schnell auf der Strecke, schließlich ist alles griffbereit. Eine Yogaeinheit zwischendurch oder ein kleiner Spaziergang in der Mittagspause gleichen das Bewegungsdefizit aus.


6) Feierabend machen

Irgendwann ist auch mal Schluss mit dem Lernen. Genießt euren Feierabend! Ob Sport, Musik, (virtuelle) Treffen mit Freunden oder was auch immer ihr gern in eurer Freizeit macht, um abzuschalten und den Kopf frei zu bekommen – macht es!