HMS - BLOG

DIGITAL- UND MEDIENMANAGEMENT / GASTGESPRÄCHE

Wege zu Neuer Arbeit – Ein Gastgespräch mit Michael Trautmann

von ANNA-LENA WILLEMS am 02.08.2021

Trautman 2

Werber, Berater, Unternehmer, Podcaster, Autor: Dass Dr. Michael Trautmann schon beachtlich viel erlebt, erreicht und erschaffen hat, ist auch über die Medienbranche hinaus kein Geheimnis. Im Gastgespräch mit den angehenden Medienmanager*innen spricht er erstaunlich offen über seinen beruflichen Werdegang, persönliche Entwicklungen und dabei immer wieder auch über sein Herzensthema: New Work.

Aufgewachsen ist Michael Trautmann im beschaulichen Flensburg. Das große Interesse an Menschen habe er früh schon von seiner Mutter erlernt, sagt er. Sein Vater hingegen habe ihm vor allem Mut und Entschlossenheit mit auf den Weg gegeben. Wohin die Reise einmal führen soll, ist ihm zu Schulzeiten jedoch noch nicht ganz klar. Die Entscheidung für das BWL-Studium fällt er nach Abitur und Zivildienst pragmatisch und weiß dennoch, dass er einmal irgendwas mit Werbung machen möchte. Während des Studiums entdeckt er nicht nur seinen Ehrgeiz, sondern auch ein für ihn besonderes Thema: Als einer der Ersten überhaupt setzt er sich wissenschaftlich mit nachhaltigem Marketing auseinander, lange bevor Begriffe wie Nachhaltigkeit und Purpose zu Buzz-Wörtern werden. „Das Schlimme ist, eigentlich wussten wir schon vor 30 Jahren: We have to change!“

Beruflich ist Trautmann anschließend allerdings nicht etwa bei Greenpeace („Die wollten mich klassischen BWLer nicht“), sondern zunächst im Bereich der Unternehmensberatung tätig. Nach kurzem Straucheln entdeckt er dann bei Springer & Jacoby die Marketingwelt für sich. Von dort geht es für ihn als Global CMO zu Audi. 2004 folgt schließlich die Gründung der ersten eigenen Agentur, gemeinsam mit dem ehemaligen Kollegen André Kremper. „Das wird die letzte Dinosaurier-Agentur“, heißt es zunächst zweifelnd aus der Branche. Doch solchen Vorbehalten wird eindrücklich getrotzt: Um Taxikosten zu sparen, geht es zu Fuß zum ersten Pitch, den sie aber prompt für sich entscheiden und so gleich im ersten Anlauf mit Media Markt als großen Kunden gewinnen können. Nachdem 2012 auch Karen Heumann und Armin Jochum als Partner*innen dazu stoßen, wird aus krempertrautmann ‚thjnk‘, heute bestehend aus ca. 420 Mitarbeiter*innen in insgesamt zehn Agenturen.

Trotz des großen Unternehmenserfolgs kommt es zwischen Trautmann und seinen Partner*innen immer wieder zu Reibungen. Bei der Ergründung der Ursachen helfen ihm diverse Coachings und Persönlichkeitsseminare entscheidend weiter. Am Ende einer ausführlichen Selbstreflexionsphase steht dann die Entscheidung, fortan Projekte und Ideen fernab von thjnk zu verwirklichen. Achtsamer, weniger konfliktscheu und vor allem seiner Sport-Leidenschaft nachgehend, ruft er 2017 die Sport-Marketing-Agentur Upsolut Sports GmbH ins Leben. Auch startet er im selben Jahr noch sein erstes Buchprojekt, dessen Prozess er seit nunmehr vier Jahren (Happy Anniversary!) gemeinsam mit Christoph Magnussen und spannenden Gästen im gleichnamigen Podcast „On the Way to New Work“ begleitet. Sein neuestes Projekt? NWMS, die New Work Masterskills GmbH. Gemeinsam mit Swantje Allmers hat er es sich zur Mission gemacht, Teams und Unternehmen auf dem Weg zu sinn-orientiertem Arbeiten bestmöglich zu unterstützen und zu begleiten.

Trotz all der Erfolge, die er bislang feiern konnte, reichen seine Erfahrungen aber auch, um einen ganzen Abend über Fehlschläge und Hürden zu berichten, scherzt Trautmann. Eines seiner (und unserer) liebsten Flop-Beispiele: Die Investition in ein Berliner Start-up, das er auf den Mond bringen wollte. Woher er dennoch den Mut nehme, immer wieder neue Ideen zu verfolgen? Mittlerweile, so Trautmann, empfinde er eine Neugründung gar nicht mehr primär als mutig, sondern vielmehr als eine Lernkurve und eine Anwendung von Erfahrungen. Allgemein sei die Erfolgsformel aber ganz simpel: „Mit der richtigen Idee und den richtigen Leuten kannst du eigentlich alles hinkriegen!“

Vielen Dank Micheal für deine Zeit und die Offenheit, es war ganz wunderbar. Wir stürzen uns nun erst einmal auf deine Podcast-Folgen!