Köpfe

Marlena Busch

Bereits in der Oberstufe war ihr klar, dass sie Journalistin werden möchte. Und da es immer Marlenas Wunsch war beim Fernsehen zu arbeiten, hat sie sich nach dem Abitur entschieden, Medienwissenschaften und Medienmanagement in Köln zu studieren. Dieses doch recht theoretische Studium und ein zehntägiges Journalistenseminar in der tiefsten Eifel haben sie dazu veranlasst, diverse Praktika im Medienbereich zu absolvieren. So war sie unter anderem bei dem lokalen Fernsehsender center.tv in Köln, bei der Deutschen Telekom, beim Bonner General-Anzeiger, im ARD-Auslandsstudio in Warschau, bei RTL Extra und beim Kölner Stadt-Anzeiger in der Online-Redaktion. Im Laufe ihres Studiums und durch das Praktikum beim KSTA wurde ihr bewusst, dass digitaler Journalismus einen wahnsinnig großen Raum für Kreativität, neue Erzähltechniken und eine tiefergehende Berichterstattung bietet. Eine Tatsache, die in vielen Redaktionen noch nicht so recht angekommen ist. Doch Marlena ist der Meinung, dass der digitale Medienwandel jeden Journalisten betrifft. Sie möchte Teil dieses stetigen Prozesses sein und daran mitwirken.

Busch