Köpfe

Friedemann Fromm

Fachbereichsleiter Regie

Friedemann Fromm wurde 1963 in Stuttgart geboren und wuchs in Ludwigsburg auf. Mit 16 gründete er eine freie Theatergruppe, die mehrere Jahre erfolgreich durch Süddeutschland tourte.
Nach dem Abitur und diversen Reisen studierte er an der Hochschule für Fernsehen und Film in München Regie. Danach wurde er zur Meisterklasse bei Krzysztof Kieslowski an der Europäischen Film Academy in Amsterdam eingeladen und schloss eine private Schauspielausbildung nach Lee Strasberg bei John Costopoulos vom Actor’s Studio New York ab.
Seit 1990 arbeitet Friedemann Fromm als Autor und Regisseur für Fernsehen und Kino. 1999 bekommt sein Kinofilm „Scharaffenland“ das Prädikat ‚besonders wertvoll‘. Es folgen 2003 Der Deutsche Fernsehpreis und fünf Grimmepreise für die von Friedemann Fromm ins Leben gerufene TV-Reihe ‚Unter Verdacht“ mit Senta Berger.
2007 erhält Fromm den Bayerischen Fernsehpreis für „Vom Ende der Eiszeit“, sowie den Tatort „Außer Gefecht“.
2009 wird der TV-Dreiteiler „Die Wölfe“ mit dem „International Emmy Award“ ausgezeichnet und bekommt die „Goldene Nymphe“ beim TV-Festival von Monte Carlo, sowie den Grimmepreis.
Es folgen der Deutsche Fernsehpreis und der Bayerische Fernsehpreis für die Serie „Weissensee“ im Jahr 2014, sowie der Hamburger Krimipreis für „Momentversagen“ in 2015. 2016 erhält „Weissensee“, das inzwischen in der vierten Staffel läuft, den Grimmepreis.
2018 gewinnt „Die Freibadclique“ als erster deutscher TV Film den internationalen Fernsehpreis von Venedig.
Danach entwickelt, schreibt und dreht Friedemann Fromm die international viel beachtete deutsch/dänische Serie „Beneath the Surface“ („Tod von Freunden“), die für den CIVIS Medienpreis nominiert wurde.
Aktuell bereitet er eine internationale Co-Produktion über die Reichsprogromnacht („Kristallnacht“) vor.

Neben seiner Tätigkeit als Autor und Regisseur leitet Friedemann Fromm den Studiengang Regie an der Hamburg Media School und arbeitet als Coach für Führungskräfte.
Er hat 2 Kinder und lebt in Hamburg.

Fromm Friedemann
  • Film& Fernsehen (Auswahl)
  • TV-Miniserie:
  • Auszeichnungen (Auswahl)

1992 "Freispiel", Kino, Buch und Regie
1994 "Tatort – Klassenkampf", Buch und Regie
1995 "Eine mörderische Liebe", Regie
1996 "Brüder auf Leben und Tod", Buch und Regie "Tatort – Perfect Mind: Im Labyrinth", Regie
1997 "Spiel um Dein Leben", Buch und Regie
1999 "Schlaraffenland", Kino, Buch und Regie "Zum Sterben schön", Kino, Regie
2000 "Brennendes Schweigen", ZDF, Regie
2001 "Tatort – Und dahinter liegt New York", Regie
2002 "Unter Verdacht – Verdecktes Spiel", ZDF, Regie "Zeit der Rache", Regie
2003 "Unter Verdacht – Eine Landpartie", ZDF, Regie "K3 Kripo Hamburg – Auf dünnem Eis", Regie
2004 "Unter Verdacht – Gipfelstürmer", ZDF, Buch und Regie
2005 "K3 Kripo Hamburg – Fieber", Buch und Regie "K3 Kripo Hamburg – Porzellan", Regie "Sperling und die Katze in der Falle", ZDF, Regie
2006 "Tatort – Außer Gefecht", Regie "Vom Ende der Eiszeit", Regie
2008 "Alte Freunde", ZDF, Buch und Regie
2009 "Die Wölfe", Buch (zusammen mit Christoph Fromm) und Regie "Jenseits der Mauer", Regie "Tatort – … es wird Trauer sein und Schmerz", Regie
2010 "Die Grenze" Buch (zusammen mit Christoph Fromm u.a.), Regie: Roland Suso Richter "Tatort – Der letzte Patient", Regie
2011 "Komm, schöner Tod", ZDF, Buch und Regie "Hannas Entscheidung", Regie
2012 „Nacht über Berlin – Der Reichstagsbrand“, ARD, Regie, Buch
2013 „Unter der Haut“, ARD, Regie
2014 „Silvia S. – Tod einer Familie“, ZDF, Regie
2014 „Momentversagen“, ARD, Regie
2015 „Einstein Nichten“, Dokumentarfilm Kino, Buch und Regie „Mörderische Stille“, ZDF, Buch und Regie
2016 „Die Freibadclique“, ARD, Buch und Regie
2021/22 „Helen Dorn“ – Relaunch der Reihe, ZDF, Buch und Regie

2010 "Weissensee" (1. Staffel), ARD, Regie
2012 "Weissensee" (2. Staffel), ARD, Regie, Buch
2014 „Weissensee“ (3. Staffel), ARD, Regie, Buch
2015 „Die Stadt und die Macht“, ARD, Regie
2017 „Weissensee“ (4. Staffel), ARD, Regie, Buch
2019/20 „Tod von Freunden“, ZDF, DR1, HBO, Regie, Buch

1999 "Schlaraffenland", Prädikat "Besonders Wertvoll"
2003 Deutscher Fernsehpreis für das Beste Fernsehspiel für "Unter Verdacht – Eine Landpartie" 5xAdolf-Grimme-Preis für "Unter Verdacht – Verdecktes Spiel"
2007 Bayerischer Fernsehpreis für die beste Regie in "Vom Ende der Eiszeit" und "Tatort – Außer Gefecht"
2009 Emmy Award, New York für "Die Wölfe"
2009 Monte Carlo Television Festival – Goldene Nymphe für "Die Wölfe"
2010 Adolf Grimme-Preis für "Die Wölfe"
2011 Deutscher Fernsehpreis für "Weissensee" (1. Staffel)
2014 Bayerischer Fernsehpreis für die beste Regie („Weissensee“ 2. Staffel).
2015 Jürgen Roland Preis der Stadt Hamburg für „Momentversagen“
2016 Adolf Grimme Preis für „Weissensee“ Staffel 3
2018 Internationaler Fernsehpreis von Venedig für „Die Freibadclique“