Köpfe

Mareike Müller

Schon früh entdeckte sie ihre Leidenschaft für den Journalismus und begann mit 15 Jahren für die Tageszeitung ihrer Heimatstadt zu schreiben. Ob schrulliger Kleingärtner oder geschwätziger Bürgermeister, sie mochte es den Menschen zu begegnen und deren Geschichten zu erzählen.

In ihrem Studium in Potsdam, Paris und Hamburg erlernte sie das journalistische Handwerk. Sie experimentierte mit Tönen, Bildern und Worten – entwickelte neue Ideen und Formate für das Erzählen von Geschichten. Parallel dazu schrieb sie Interviews, Portraits und Reportagen, moderierte, produzierte kurze und lange Fernsehstücke.

Dabei zieht es sie auch immer wieder über die Ländergrenzen hinaus, auf die Spuren der Inka in Bolivien oder in die Abgründe der argentinischen Militärdiktatur. Ob in Worten oder Bildern, auf Papier oder in Nullen und Einsen – ihre kindliche Neugier und das aufrichtige Interesse an ihrem Gegenüber sind es, die sie in ihrer Arbeit als Journalistin antreiben.

Mareike Mueller
  • Auszeichnungen

2013

  • VOCER Innovation Medialab: Stipendium für die Produktion einer Webreportage


2012-2014

  • Deutsche Welle: Stipendium für multimediale Berichterstattung zur Fußball-WM 2014 in Brasilien (Projekt “Once Amigos”)


2012

  • RTL-Integrationspreis für die Reportage “Luftschloss Europa”


2011

  • kontext-Recherchestipendium für eine Recherche über die argentinische Militärdiktatur der 70er Jahre


2010

  • HMS-Stipendium für ausgezeichnete Studienleistungen