HMS - BLOG

DIGITALER JOURNALISMUS

Fünf Gründe für ein berufsbegleitendes Studium

von RONJA FRICK am 22.01.2021

MG 3182 HMS Tim Hoppe

Digitaler Journalismus klingt toll! Aber was sind eigentlich die Vorteile von einem berufsbegleitenden Studium? Und wann ist es das Richtige? Unsere fünf Gründe für ein berufsbegleitendes Studium:


1) Zeit sparen: Master parallel zum Job


Starte schneller ins Berufsleben. Nach dem Bachelor und ersten Praktika direkt ins Berufsleben einsteigen und den Master einfach später machen? Der Vorteil ist, dass du dann parallel zum Job studieren kannst und nicht erst nach dem Master mit deiner Volontärsausbildung beginnst, also Zeit sparst, weil du Berufsleben und Studium kombinieren kannst. Außerdem kannst du dein im Studium erlerntes Wissen direkt in der Praxis anwenden. Je nachdem, wie viel Erfahrung du schon sammeln konntest, kannst du als gestandene*r Journalist*in den Master mit der Vertiefung „redaktionelles Management“ studieren oder als weniger erfahrene*r Journalist*innen mit der Vertiefung „redaktionelle Produktion“ Master und Volontariat kombinieren. Die Seminare (meist freitags und samstags) sind langfristig planbar und wenn es doch einmal eng wird, kann ein Seminar nachgeholt werden. Wer schnell vorankommen möchte, für den ist ein berufsbegleitendes Studium also ideal.


2) Netzwerk erweitern: Blick über den Tellerrand


Alle deine Kommiliton*innen sind Journalist*innen und ebenfalls berufstätig. Im geschützten Rahmen des Studiums könnt ihr euch über eure Erfahrungen austauschen und viel voneinander lernen. Bei uns im Studium kommen Journalist*innen aus ganz unterschiedlichen Medien zusammen – ob Fernsehen, Radio, Zeitung oder Online. Auch Position und Alter sind sehr gemischt, so dass der eigene Horizont erweitert wird und du mit Kolleg*innen zusammenkommst, die du im normalen Berufsalltag vielleicht nicht treffen würdest. Dein Netzwerk im deutschsprachigen Raum erweitert sich dabei ganz von selbst, und auch Dozierende aus der Praxis und Besuche bei Partnerunternehmen oder dem Innovation Field Trip bieten dir neue Einblicke und Kontakte. Von diesem Austausch kannst du sehr profitieren.


3) Finanziell unabhängig: Vollzeitjob und Studium zusammen


Berufsbegleitend zu studieren ist zwar viel Arbeit, bietet dir aber vor allem auch finanzielle Vorteile. Wenn du keine Lust auf das klassische (Vollzeit-)Studierendenleben hast oder einfach finanziell auf eigenen Beinen stehen willst, hast du im berufsbegleitenden Masterstudium die Möglichkeit dazu, da du in deinem Job weiterarbeiten kannst. Auch wenn du schon etwas länger Journalist*in bist, vielleicht familiäre Verpflichtungen hast, brauchst du deine Karriere nicht für ein Masterstudium unterbrechen, sondern kannst dich fortbilden, beruflich vorankommen und trotzdem finanziell weiterhin durch deinen Job abgesichert sein.


4) Praxisnahes Lernen: Direkter Mehrwert fürs Berufsleben


Da du schon mitten im Beruf bist, kannst du Fragen, die dich umtreiben, direkt unseren Expert*innen stellen. Im zweiten Studienjahr wählst du die Schwerpunktseminare nach deinen beruflichen Interessen und das Praxisprojekt lässt sich wunderbar in deinem Unternehmen umsetzen oder du gründest sogar dein eigenes journalistisches Start-up oder entwickelst ein neues Format. Im Gegensatz zu einem Vollzeitstudium vor dem Berufseinstieg weißt du im berufsbegleitenden Studium schon, welche Fähigkeiten in deinem journalistischen Alltag gefragt sind oder welche Probleme es zu lösen gilt. So kannst du viel gezielter und effizienter dein Studium auf deinen Beruf ausrichten. Du wendest Gelerntes auf deinen Redaktionsalltag an und kannst gegebenenfalls unsere Expert*innen oder deine Kommiliton*innen um Rat fragen. Die Wahlmodule kannst du außerdem gezielt nach deinen persönlichen Interessen aussuchen.


5) Weiterentwicklung: Bereit für die nächsten Karriereschritte


Der zur Promotion berechtigende Masterabschluss sichert dir als Journalist*in mit längerer Berufserfahrung vielleicht die nächste Gehaltsstufe, aber vor allem kannst du dich auch digital weiterbilden und dich zum Beispiel in Führungs- oder Managementseminaren optimal auf die nächsten Karriereschritte vorbereiten. Als Volontär*in bist du durch das spezielle Studium und den Erfahrungsaustausch im Kurs besser ausgebildet und hast einen Wissens- und Netzwerkvorsprung gegenüber anderen Volontär*innen, außerdem kannst du Gelerntes in dein Unternehmen tragen und dort anwenden. Die praxisnahe Weiterbildung, das Netzwerk und der Masterabschluss helfen dir beruflich voranzukommen.


Jetzt bis 15. Juli bewerben!