Digital Journalism

Das Studienangebot Executive Master of Arts in Journalism der Hamburg Media School fokussiert die Digitalisierung im Journalismus.

Pioniere des Digitalen Journalismus

Journalismuslabor für Digitalexperimente - Berufsbegleitend "Digital Journalism" studieren

"Mark My Words" sagt man in Amerika, wenn man sein Gegenüber darauf aufmerksam machen will, dass man sich einer Sache ganz sicher ist. Nicht ganz so markant wie im Englischen bedeutet die Redewendung ins Deutsche übersetzt so viel wie "Merk dir meine Worte!" oder "Lass es Dir gesagt sein!".

Ich glaube, dass die häufige Verwendung dieser Worte unter Medienleuten ein gutes Omen ist. Sie stehen dafür, dass Journalisten endlich zu neuem Selbstbewusstsein finden; dass die phlegmatische Veranlagung vieler Kollegen immer stärker einer Neugier und Experimentierfreude weicht, und dass die lange schwelende Unsicherheit der Branche endlich in Gewissheit umschlägt - eine Gewissheit darüber, dass der Beruf des Journalisten gerade eine merkliche Vorwärtsbewegung in Richtung digitale Zukunft macht.

Immer mehr Kollegen begreifen, dass sie neue Möglichkeiten der Recherche, des Reporting oder des Storytellings ausprobieren, dass sie ihre Kompetenzen ständig erweitern und dass sie ihr Handwerkszeug neu erfinden müssen. Sie haben verstanden, dass sie, wenn sie erfolgreich oder sagen wir: existent bleiben wollen, das Digitale umarmen sollten.

Vor drei Jahren, als unsere erste Masterklasse startete, war noch von so vielem nicht einmal die Rede, das heute zum Basisbesteck vieler Digitaljournalisten gehört. Denken Sie etwa an Facebook Live, Instant Articles oder 360 Grad Videos. Und wenn ich mich heute, drei Jahre später, in der Branche umsehe, gerate ich immer wieder ins Staunen darüber, wie viele innovative Journalismus-Redaktionen vor allem in Deutschland neu entstanden sind.

Es sind heute auch deshalb so bewegte Zeiten, weil so vieles an Möglichkeiten denkbar und machbar geworden ist, und zugleich alte Zöpfe abgeschnitten werden können. Vielleicht wird man in einigen Jahren sagen, dass diese Übergangsphase im Journalismus eine Art Katharsis war, weil plötzlich vieles, von dem Journalisten immer dachten, dass es gut ankommen würde, gar nicht mehr gefragt war.

Das bringt mich zu dem Punkt, noch einmal zu betonen, welche Ziele wir mit diesem Studium verknüpft sehen und die uns von anderen Journalismus-Angeboten klar unterscheiden:

Vollzeit arbeiten und nebenbei Journalismus studieren - das gibt's nur bei uns! Sie studieren bei uns berufsbegleitend, das heißt im besten Falle profitieren nicht nur Sie von unseren erstklassigen Dozenten und Ausbildungsinhalten, sondern indirekt auch ihr Auftrag- oder Arbeitgeber

Wir sind das erste universitäre Innovationslabor für Digitalen Journalismus in Deutschland. Bei uns steht, wie es für eine Graduate School angemessen ist, die Verschränkung von Digitalexperimenten und professioneller Umsetzung im Vordergrund.

Wir sind der einzige Journalismus-Master mit integriertem Start-up-Track. Die Hamburg Media School fühlt sich der Start-up-Kultur seit jeher verbunden. Für diejenigen Journalisten, die tatsächlich ein Startup gründen werden, wollen wir nach Beendigung des Studiums einen möglichst nahtlosen Übergang in diese Acceleration-Förderprogramme ermöglichen.

Natürlich muss nicht jeder Journalist gleich ein Start-up gründen. Doch von dieser neuen Gründerzeit, die wir derzeit im Journalismus erleben, geht ein neues Mindset aus, von dem nicht nur die Gründer selbst profitieren.

Es gibt neben den großen Verlagen und Sendern auch etliche mutige Einzelkämpfer, die mich mit ihrer Pionierarbeit wirklich beeindrucken. Sie stehen stellvertretend für viele andere in Deutschland, die sich nicht mit der Schwerfälligkeit der Branche abgeben und gegen allerlei Bedenken und Besserwisserei etwas Neues gestartet haben.

In diesem Sinne: "Mark my words" - und herzlich Willkommen im Master Digital Journalism!

Ihr Prof. Dr. Stephan Weichert
Wissenschaftlicher Studiengangsleiter Digital Journalism / Leiter der "Digital Journalism Initiative"

  • Das Studium auf einen Blick
    • Bewerbungsfrist
      15. Juli 2016 +++ verlängert bis 31. August 2016 +++

      (außerhalb der Bewerbungsfristen ist ein rollierendes Aufnahmeverfahren in den laufenden Jahrgang möglich)

    • Studienstart
      22. September 2016

    • Studienort
      Hamburg

    • Studienzeit
      24 Monate (kumulativ auch über 36 Monate möglich)
      Der Studiengang versteht sich als berufsbegleitendes Weiterbildungsangebot mit 48 Präsenztagen und 28 Selbstlerntagen

    • Seminarzeiten
      Blockunterricht (Donnerstag, Freitag und teilweise Samstag)

    • Voraussetzungen
      Hochschulabschluss (Bachelor, Magister, Diplom), 210 ECTS, mindestens ein Jahr Berufserfahrung als (freier) Journalist, Redakteur oder einer vergleichbaren Position.

    • Abschluss
      Executive Master of Arts in Journalism

    • Staatliche Anerkennung
      Der Abschluss wird durch die Universität Hamburg verliehen, ist staatlich anerkannt und berechtigt zur Promotion.

    • Studiengebühren
      21.500 Euro
      Rabatt- und Finanzierungsmodelle möglich

    • Stipendien
      Es werden jährlich Unternehmensstipendien (Teilstipendien) ausgeschrieben

    • Akkreditierung
      Der Studiengang ist durch die Agentur ACQUIN akkreditiert


Das sagen unsere Studierenden: